Kylie Minogue gewinnt einen Grammy - und feiert begeistert im Bademantel!

Los Angeles (USA) - Kylie Minogue ist um eine Auszeichnung reicher. Für ihren zweiten Grammy musste sich die 55-Jährige allerdings zwanzig Jahre gedulden. Die frohe Botschaft erreichte sie Backstage im Bademantel.

Kylie Minogue (55) konnte ihr Glück kaum fassen.
Kylie Minogue (55) konnte ihr Glück kaum fassen.  © Screenshot/X/@kylieminogue

Die australische Popsängerin gewann am Sonntag in Los Angeles mit ihrem Hit "Padam Padam" den Preis für die beste Pop-Dance-Aufnahme.

Der Song, in dem sich Minogue und ihre Tanz-Crew ganz in Rot gekleidet zeigen, wurde im vergangenen Jahr zu einem weltweiten Erfolg.

Bei der Grammy-Zeremonie, dem wichtigsten US-amerikanischen Musikpreis, konnte die 55-Jährige selbst nicht anwesend sein. Sie verfolgte die Preisverleihung im Bademantel in ihrer Garderobe. Doch als ihr Name fiel, war der Popstar nicht mehr zu halten.

11 Jahre ohne Album: Popstars der 90er melden sich zurück!
Musik News 11 Jahre ohne Album: Popstars der 90er melden sich zurück!

In einem Video, das Minogue auf ihren Social-Media-Kanälen veröffentlichte, ist zu sehen, wie sie vor Glück durch ihre großzügig geschnittene Umkleide hüpfte und rannte. Den Bademantel bekam die Australierin gerade noch rechtzeitig zugeknotet.

Kylie Minogue gewann ihren ersten Grammy im Jahr 2004

Der Moment, als die Gewinnerin in der Kategorie "Beste Pop-Dance-Aufnahme" verkündet wurde und Minogue ihren Namen hörte.
Der Moment, als die Gewinnerin in der Kategorie "Beste Pop-Dance-Aufnahme" verkündet wurde und Minogue ihren Namen hörte.  © Screenshot/X/@kylieminogue

Wie BBC News berichtete, nahm ihren zweiten Grammy (den ersten gab es im Jahr 2004 für den Song "Come into My World") Co-Autor Peter Rycroft (Lostboy) stellvertretend in L.A. entgegen.

"Ich möchte mich einfach bei der Ikone Kylie dafür bedanken, dass sie an diese Platte geglaubt hat", sagte er. Alles habe in einem winzig kleinen Studio im Norden Londons begonnen. Die Sängerin habe das Projekt in die ganze Welt getragen, so Rycroft.

Titelfoto: Bildmontage: Screenshots/X/@kylieminogue

Mehr zum Thema Musik News: