Paltrow wehrt sich vor Gericht: Sie glaubte, Ski-Unfall hätte sexuellen Hintergrund

Park City - Hollywood-Star Gwyneth Paltrow (50) hat vor Gericht bestritten, einen Skiunfall im Jahr 2016 verursacht zu haben.

Gwyneth Paltrow bestreitet vor Gericht die Vorwürfe.
Gwyneth Paltrow bestreitet vor Gericht die Vorwürfe.  © Rick Bowmer/AP Pool/dpa

Die 50-jährige Oscar-Preisträgerin, die sich wegen des Unfalls derzeit vor einem Gericht im US-Bundesstaat Utah verantworten muss, sagte US-Medien zufolge am Freitag (Ortszeit) aus, der Kläger sei "mit den Skiern direkt in meinen Rücken" gefahren.

Paltrow berichtete weiter, sie sei verwirrt gewesen und habe zunächst befürchtet, der Zusammenstoß sei ein Streich oder sexueller Natur.

"Ich fuhr Ski, und zwei Skier gelangten zwischen meine Skier und drückten meine Beine auseinander. Und dann drückte ein Körper gegen mich. Und ich hörte ein sehr seltsames Grunzgeräusch." Es sei ein bizarrer Vorfall gewesen: "Ich war wie erstarrt und wurde ein paar Sekunden später sehr wütend", fügte sie hinzu.

"Let's Dance"-Profi Isabel Edvardsson verrät: Sie kam viel zu früh auf die Welt
Promis & Stars "Let's Dance"-Profi Isabel Edvardsson verrät: Sie kam viel zu früh auf die Welt

Der Skiläufer hatte bereits 2019 Klage gegen die US-Schauspielerin eingereicht. Paltrow sei auf einer Piste "außer Kontrolle" Ski gefahren und habe ihn bei einem Zusammenstoß verletzt, machte der laut US-Medien heute 76 Jahre alte Kläger in Gerichtsdokumenten geltend.

Der Vorfall hatte sich im Skigebiet Deer Valley in Utah ereignet. Der Kläger, der unter anderem von Rippenbrüchen und einer Gehirnverletzung berichtete, hatte zunächst mehr als drei Millionen US-Dollar Schadenersatz gefordert.

Ein Richter verwarf zwischenzeitlich einige der Vorwürfe und reduzierte die mögliche Entschädigungsforderung auf 300.000 US-Dollar.

Prozess um Gwyneth Paltrow: Auch ihre Kinder und ihr Ehemann sollen aussagen

Die 50-Jährige stellt den Vorfall anders dar.
Die 50-Jährige stellt den Vorfall anders dar.  © Rick Bowmer/POOL AP/AP

Eine Anwältin des Klägers schlug während Paltrows Aussage vor, die Schauspielerin und ihr Mandant sollten die Unfall-Szene nachspielen.

Doch der Richter gab einem Einspruch statt. Also ging die Anwältin im Gerichtssaal umher und versuchte den Unfall nachzustellen.

Die Aussage Paltrows ("Shakespeare in Love", "Avengers: Endgame") wurde live übertragen. Der Prozess solle voraussichtlich rund eine Woche dauern, berichteten US-Medien. Es werde erwartet, dass Paltrows Kinder und ihr Ehemann, die bei dem Unfall dabei waren, in der kommenden Woche aussagen, ebenso wie der Kläger.

"Tatsächlich... Liebe"-Star heiratet Ex von Elon Musk!
Promis & Stars "Tatsächlich... Liebe"-Star heiratet Ex von Elon Musk!

Paltrow hat eine Gegenklage eingereicht. Sie fordert einen Dollar und die Erstattung ihrer Anwaltskosten. Acht Geschworene müssen in dem Verfahren eine Entscheidung treffen.

Titelfoto: Rick Bowmer/AP Pool/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: