"The Clash"-Mitgründer Keith Levene (†65) gestorben

London - Der Mitgründer der legendären britischen Punk-Band The Clash, Keith Levene, ist einem Bericht der Zeitung Guardian nach tot.

Joe Strummer (l), Keith Levene (M) und Paul Simonon von The Clash am 30. Juli 1982 live in der Brixton Academy in London.
Joe Strummer (l), Keith Levene (M) und Paul Simonon von The Clash am 30. Juli 1982 live in der Brixton Academy in London.  © IMAGO / Future Image

Der Gitarrist, der später mit Sex-Pistols-Sänger John Lydon (66) die Gruppe Public Image Ltd formte, sei am Freitag im Alter von 65 Jahren "friedlich, ruhig, behaglich und geliebt" gestorben, sagte seine Partnerin, Kate Ransford, dem Blatt am Samstagabend.

Sie war demnach gemeinsam mit Levenes Schwester und deren Mann an seiner Seite. Der Musiker war an Leberkrebs erkrankt.

Andere britische Medien wie die BBC oder die Nachrichtenagentur PA beriefen sich auf eine Mitteilung von Levenes engem Freund Adam Hammond bei Twitter.

Kida Ramadans neue Gangsterserie: "Asbest" ist "4 Blocks" im Knast
Unterhaltung Kida Ramadans neue Gangsterserie: "Asbest" ist "4 Blocks" im Knast

"Es besteht kein Zweifel, dass Keith einer der innovativsten, kühnsten und einflussreichsten Gitarristen der Geschichte war", schrieb Hammond.

Levene hatte The Clash ("Should I Stay Or Should I Go?") 1976 im Alter von nur 18 Jahren mit gegründet. Er verließ die Band schon bald wegen Unstimmigkeiten über die politische Einstellung.

Zwar trug er zu einigen Liedern auf der ersten Platte "What's My Name" bei. Als die Band berühmt wurde, war Levene aber schon nicht mehr dabei.

Titelfoto: IMAGO / Future Image

Mehr zum Thema Unterhaltung: