"Promi Big Brother": Moderatorin attackiert Jürgen Milski nach Exit

Köln - Dicke Überraschung am neunten Tag von "Promi Big Brother": Favorit Jürgen Milski (60) wurde von den Zuschauern aus dem Container gewählt. Doch damit nicht genug: Anschließend wurde er von Moderatorin Melissa Khalaj (34) attackiert.

Für "Big Brother"-Veteran Jürgen Milski (60) kam am neunten Tag das Aus.
Für "Big Brother"-Veteran Jürgen Milski (60) kam am neunten Tag das Aus.  © Sat.1

Der Grund: das "Suppenhuhn"-Gate um Paulina Ljubas (26). Wenige Tage zuvor hatte der Partyschlagersänger die Influencerin in einem heftigen Streit beleidigt. Nun folgte eine gezwungene Aussprache von Sat.1.

"Ich bin übers Ziel hinausgeschossen. Ich habe wirklich einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, weil du Patricia so angegangen bist", sagte der TV-Knast-Veteran beim Showdown über seine kurze Zündschnur. "Wir haben beide überreagiert."

"Ich muss mich auch dafür entschuldigen. (...) Ich war auch so eingeschüchtert", reflektierte Paulina.

Promi Big Brother: Kilo-Schreck nach Weihnachten: "Promi Big Brother"-Dominik fällt "schwere" Entscheidung
Promi Big Brother Kilo-Schreck nach Weihnachten: "Promi Big Brother"-Dominik fällt "schwere" Entscheidung

Somit schien das Thema vom Tisch zu sein. Auch zur Überraschung von Moderatorin Marlene Lufen (52), die sichtlich enttäuscht war. "Das kann doch nicht das Gespräch gewesen sein", wunderte sie sich angesichts des fehlenden Zoffs.

Dafür sorgte dann ihre Sat.1-Kollegin Melissa Khalaj, die den 60-Jährigen bei "Promi Big Brother - Die Late Night Show" heftig attackierte.

"Big Brother": Jürgen Milskis Tochter warnte ihn vor dem Einzug in den Container

Jochen Bendel (56) und Melissa Khalaj (34) moderieren gemeinsam "Promi Big Brother - Die Late Night Show".
Jochen Bendel (56) und Melissa Khalaj (34) moderieren gemeinsam "Promi Big Brother - Die Late Night Show".  © SAT.1/Marc Rehbeck

Sie warf dem Zweitplatzierten der ersten Staffel von "Big Brother" vor, sich nicht von sich aus für seine Fehler entschuldigt zu haben. "Ich weiß, was ich falsch gemacht [habe], und warum ich heute hier sitze und nicht im Haus", erklärte Jürgen.

Es habe sich im Vorfeld einiges angestaut, gab er zu. Zudem sei er vor dem Einzug in den Container noch von seiner Tochter gewarnt worden, dass er sich etwas zurücknehmen solle, da er sehr explosiv sei. "Ich glaube, wenn ich gleich zu Hause bin, kriege ich erst mal Schimpfe von meiner Tochter", wusste der Ex-Buddy von Zlatko Trpkovski (47) schon, was ihm blühen würde.

Doch für die Sat.1-Moderatorin war das nicht genug, sodass sie den Ballermann-Star weiter in die Mangel nahm und ihn mit seiner "Suppenhuhn"-Aussage konfrontierte.

Promi Big Brother: Nach TV-Skandal bei "Promi Big Brother": Mit diesem Produkt will Jürgen Milski richtig absahnen
Promi Big Brother Nach TV-Skandal bei "Promi Big Brother": Mit diesem Produkt will Jürgen Milski richtig absahnen

Die Anschuldigungen gingen so weit, dass selbst Co-Moderator Jochen Bendel (56) eingreifen musste. Er versuchte Jürgen zu verteidigen und bestätigte, dass das Wort "Suppenhuhn" in Köln nicht so eng gesehen werde. Bei diesen Aussagen konnte Melissa jedoch nur die Augen verdrehen.

"Promi Big Brother" läuft noch bis 4. Dezember täglich bei Sat.1. Am Mittwoch (29. November) geht's um 23 Uhr weiter. Alle bisherigen Folgen gibt's auf Abruf bei Joyn, den Livestream zudem nonstop bei Joyn PLUS+.

Titelfoto: Sat.1

Mehr zum Thema Promi Big Brother: