Schlag den Star: Viviane Geppert gewinnt Herzschlag-Finale und blamiert sich

Von Matthias Kuhnert

München/Berlin - Zittern bis zum Schluss hieß es am Samstagabend bei Schlag den Star. GZSZ-Star Valentina Pahde (27) und ProSieben-Moderatorin Viviane Geppert (30) lieferten sich ein heißes Duell. Letztere hatte am Ende die Nase bzw. Zehenspitze vorn.

Im alles entscheidenden 15. Spiel holte sich Viviane Geppert (30) beim Hürdenlauf ganz knapp den Sieg.
Im alles entscheidenden 15. Spiel holte sich Viviane Geppert (30) beim Hürdenlauf ganz knapp den Sieg.  © ProSieben/Willi Weber

Nachdem der Pahde-Zwilling zunächst lange in Führung gelegen hatte, holte die Taff-Moderatorin die späten Spiele und damit wichtige Punkte. Nach Spiel 13 lag sie sogar plötzlich vorn, doch die GZSZ-Darstellerin konnte den Matchball noch mal abwenden.

Im alles entscheidenden 15. Spiel musste eine Entscheidung her. Auch hier machten es die TV-Schönheiten beim Hürdenlauf richtig spannend.

Obwohl Geppert bereits 2:0 in Führung lag, konnte Pahde doch noch ausgleichen. Erst im sechsten Durchgang fiel die Entscheidung - zugunsten der Society-Expertin. Und das war richtig knapp. Mit einer Zehenspitze vorn sicherte sie sich die 100.000 Euro.

"NDR Talk Show": Diese Gäste sind heute Abend zu Gast
TV & Shows "NDR Talk Show": Diese Gäste sind heute Abend zu Gast

Wenn zwei TV-Beautys bei Schlag den Star antreten und dann noch ein solches Duell abliefern, heißt das aber auch, dass die Twitter-User wieder zur Höchstform auflaufen, denn die Fallhöhe bei einer solchen Show ist hoch.

So zog die spätere Siegerin schon in Runde zwei den Spott auf sich. Als Elton von ihr die Befehlsform von Verben wissen wollte, antwortete die 30-Jährige: "Tu".

Ein gefundenes Fressen für die Web-Anhänger. "Bist du 'ne Katze oder wat? Tu die Hände da weg :D", "Ich tu Befehle machen!" oder "Tu mal lieber die Möhrchen, Du Imperativ", kassiert sie im Netz viel Häme.

Valentina Pahde gerät bei Hans-Georg Maaßen ins Straucheln

Volle Konzentration bei Valentina Pahde (27). Der GZSZ-Star musste sich am Ende geschlagen geben.
Volle Konzentration bei Valentina Pahde (27). Der GZSZ-Star musste sich am Ende geschlagen geben.  © ProSieben/Willi Weber

Valentina Pahde hingegen kam bei der Frage, welcher Partei Hans-Georg Maaßen (59) angehöre, ins Straucheln. Am Ende tippte sie auf die CDU und war ganz erstaunt, dass sie richtig lag.

"ProSieben stellt aber auch tricky Fragen. Woher sollen die Kandidatinnen wissen, dass der AfD-Politiker Maaßen in der CDU ist?", fasste ein User passend zusammen.

Der ehemalige Verfassungsschutzchef steht aufgrund der wiederholenden Verbreitung von Verschwörungstheorien mal wieder in der Kritik. Manch einer wünscht sich gar ein Parteiausschussverfahren.

Niklas verliebt bei "Gestrandet ... in den Flitterwochen"? Das schätzt er an seiner Nadin nicht besonders
TV & Shows Niklas verliebt bei "Gestrandet ... in den Flitterwochen"? Das schätzt er an seiner Nadin nicht besonders

Allein die Erwähnung von Maaßen sorgte bei dem ein oder anderen User für wütende Tweets, Valentinas Unwissen brachte ihr aber auch Sympathiepunkte: "Dass Valentina #Pahde nicht weiß, wer #Maaßen ist, macht sie irgendwie sympathisch."

Obwohl Elton (50) kurzzeitig Schwierigkeiten hatte, die beiden Blondinen auseinanderzuhalten, tut Viviane die Fragerunde am Ende für sich entscheiden (sorry, kleiner Scherz).

Hat Stefan Raab in der Show angerufen?

Abgesehen von Frauenwitzen sorgte der Moderator für ein weiteres Highlight, als noch vor dem Spiel Sitzfußball plötzlich das Telefon klingelte. Am Ende der Leitung ist normalerweise immer der Notar, diesmal aber könnte der Anrufer ein ganz spezieller Prominenter gewesen sein.

"Stefan, hör mal auf, ruf nicht dauernd hier an, iss mal deine Tüte Chips. Der Raab ey, überall muss der sich einmischen!", spielte er auf Show-Erfinder Stefan Raab (55), der sich weiterhin komplett aus dem Showgeschäft zurückgezogen hat. Viele würden sich ein Comeback wünschen, angerufen hat er vermutlich aber nicht. Elton hat sich wahrscheinlich einen Scherz erlaubt.

Titelfoto: ProSieben/Willi Weber

Mehr zum Thema TV & Shows: