"Sturm der Liebe": Dieser Vorfall bricht Werner das Herz

München - In der aktuellen Folge der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" kann Valentina ihre Gefühle nicht länger verheimlichen und Eleni kommt der Wahrheit über ihre Eltern näher.

Als Werner (Dirk Galuba, 82) Valentina (Aylin Ravanyar, 26) zur Rede stellt, bricht sie in Tränen aus.
Als Werner (Dirk Galuba, 82) Valentina (Aylin Ravanyar, 26) zur Rede stellt, bricht sie in Tränen aus.  © ARD/WDR / Christof Arnold

Valentina (gespielt von Aylin Ravanyar, 26) freut sich kaum über ihren Ausbildungsplatz in der Klinik. Dass Michael (Erich Altenkopf, 53) sie bei einer kleinen Feier dann als "Tochter" beschreibt, macht alles nur noch schlimmer.

Werner (Dirk Galuba, 82) merkt, dass etwas mit seiner Enkelin nicht stimmt. Als er Valentina darauf anspricht, kann sie die Wahrheit nicht länger verbergen.

Eleni (Dorothée Neff, 35) wurde von Christoph (Dieter Bach, 59) beim Lauschen ertappt. Leander (Marcel Zuschlag, 30) rettet sie in letzter Sekunde, doch Christoph ist skeptisch geworden: Hat Eleni etwas von seinem Telefonat mit Krüger (Thorsten Nindel, 58) mitbekommen?

Sturm der Liebe: "Sturm der Liebe": Wird Günthers Lüge enthüllt?
Sturm der Liebe "Sturm der Liebe": Wird Günthers Lüge enthüllt?

Erik (Sven Waasner, 43) sucht einen Weg aus seiner finanziellen Notlage: Er überlegt seine Café-Anteile an André (Joachim Lätsch, 66) zu verkaufen. André weiß um Eriks Geldsorgen und drückt den Preis. Erik hat keine andrer Wahl, als trotzdem auf den Deal einzugehen. Doch so kann er Krüger nicht die gesamte Summe zurückzahlen.

Der macht sich daraufhin auf den Weg zu Yvonne (Tanja Lanäus, 51). Lässt Krüger alles auffliegen?

Drama am Fürstenhof: Lässt Krüger Erik auffliegen?

Erik (Sven Waasner, 43, r.) gerät in Panik, als er Krüger (Thorsten Nindel, 58, l.) mit Yvonne (Tanja Lanäus, 51) sieht.
Erik (Sven Waasner, 43, r.) gerät in Panik, als er Krüger (Thorsten Nindel, 58, l.) mit Yvonne (Tanja Lanäus, 51) sieht.  © ARD/WDR / Christof Arnold

Gerry (Johannes Huth, 33) will für Shirin (Merve Çakir, 28) da sein. Er lässt sie kurz allein und findet sie bei seiner Rückkehr völlig aufgelöst vor. Die Lage ist prekärer, als gedacht und so erfindet Gerry einen Vorwand, um sich bei der Arbeit krankzumelden.

Die ganze Folge sehen Fans am Freitag, den 10. Februar, um 15.10 Uhr im Ersten. Wie es am Montag weitergeht, liest Du hier.

Achtung, Spoiler! So geht es in der nächsten Woche bei "Sturm der Liebe" weiter

Für Shirin (Merve Çakir, 28. l.) belügt Gerry (Johannes Huth, 33, 2. v.l.) sogar seine Mutter Helene (Sabine Werner, 62) und André (Joachim Lätsch, 66, r.).
Für Shirin (Merve Çakir, 28. l.) belügt Gerry (Johannes Huth, 33, 2. v.l.) sogar seine Mutter Helene (Sabine Werner, 62) und André (Joachim Lätsch, 66, r.).  © ARD/WDR / Christof Arnold

Dass Krüger Yvonne auflauert, macht Erik zu schaffen. Kann er seine arglose Freundin vor dem Geldeintreiber schützen? Ein überraschendes, lukratives Angebot könnte ihm aus der Patsche helfen.

Eleni kann nicht glauben, was Christoph ihr berichtet. Sie konfrontiert ihre Mutter - doch Alexandra (Daniela Kiefer, 49) streitet alles ab. Allerdings merkt Eleni, dass sie erneut lügt. Was hält ihr Vater Markus (Timo Ben Schöfer, 57) davon?

Valentina lenkt sich bei Alfons (Sepp Schauer, 73) mit Arbeit ab. Sie will ihre Zukunft nicht wegen einer hoffnungslosen Schwärmerei für Michael gefährden. Gelingt es ihr, die Gefühle zu verdrängen? Werner sorgt sich um seine Enkelin und vertraut sich Leander an - kann der helfen?

Sturm der Liebe: "Sturm der Liebe": Hat sich Philipp durch den Unfall wirklich verändert?
Sturm der Liebe "Sturm der Liebe": Hat sich Philipp durch den Unfall wirklich verändert?

Gerry wünscht sich, dass Shirin selbstständiger wird. Doch ein erster Test geht sofort schief. Helene (Sabine Werner, 62) mischt sich ein: Sie findet, dass es so nicht weitergehen kann und schlägt vor, dass Shirin ihre Schwerbehinderung anerkennen lässt. Kann Shirin ihren Stolz überwinden?

Die neuen Folgen "Sturm der Liebe" kannst Du auch vorab in der ARD-Mediathek ansehen.

Titelfoto: ARD/WDR / Christof Arnold

Mehr zum Thema Sturm der Liebe: