Vierfarbkarree in Hohenschönhausen erleichtert 1000 Bäume um ihre Arbeit

Berlin - Mehr als 700 Haushalte in Hohenschönhausen freuen sich über ein Mieterstrom-Projekt im "Vierfarbkarree" auf den Dächern Berlins.

Auf den Dächern des "Vierfarbkarree" gehen Solaranlagen ans Netz.
Auf den Dächern des "Vierfarbkarree" gehen Solaranlagen ans Netz.  © Sven Bock/Berliner Stadtwerke

Das teilten die Berliner Stadtwerke und die Wohnungsbaugenossenschaft "Neues Berlin" am Montag mit.

Demnach sind die Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 197 Kilowatt auf den vier elfgeschossigen Gebäuden an der Wustrower und Ahrenshooper Straße montiert.

Nun steht der Netzanschluss der vier Teilanlagen kurz bevor. Sie tragen bei einem erwarteten Stromertrag von 175.000 Kilowattstunde dazu bei, dass jährlich fast 70 Tonnen an Kohlenstoffdioxid (CO₂) vermieden werden.

Droht Berlin der Bau-GAU? Gewerkschaft warnt vor Streik
Berlin Wirtschaft Droht Berlin der Bau-GAU? Gewerkschaft warnt vor Streik

Damit ersparen sie 1000 Bäumen die Arbeit, das innerhalb von 25 Jahren ausgestoßene CO₂ in den darauffolgenden 80 Jahren zu verarbeiten.

In der Wohnschleife leben mehr als 700 Haushalte.
In der Wohnschleife leben mehr als 700 Haushalte.  © Sven Bock/Berliner Stadtwerke

Berlin: "Vierfarbkarree" trägt darum seinen Namen

Der Wohnkomplex in Berlin-Hohenschönhausen ist bunt.
Der Wohnkomplex in Berlin-Hohenschönhausen ist bunt.  © Sven Bock/Berliner Stadtwerke

"Wir freuen uns sehr über den kontinuierlichen Ausbau unserer bereits seit 2018 bestehenden vertrauensvollen Partnerschaft mit 'Neues Berlin'", sagte Stadtwerke-Chef Chris Werner.

Bisher installierten die Stadtwerke auf den Dächern der genossenschaftseigenen Wohnanlagen Malchower Aue, Mühlengrund und Degnerbogen Mieterstrom-Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 748 Kilowatt.

Durch das abgeschlossene Projekt im "Vierfarbkarree" können von nun an insgesamt 2400 Haushalte der Genossenschaft von den neuen Solaranlagen profitieren.

Berlin kauft Fernwärme zurück und will auf Kohle und Gas verzichten
Berlin Wirtschaft Berlin kauft Fernwärme zurück und will auf Kohle und Gas verzichten

Die Wohnschleife "Vierfarbkarree" aus dem Jahr 1985 bekam ihren Namen, weil ihre Treppenhäuser, Loggien und Eingänge seit der Sanierung (1996) den vier Himmelsrichtungen entsprechend in den Farben Gelb, Rot, Blau und Grün gestrichen wurden.

Damit soll die jeweilige Stimmung der Tageszeit hervorgehoben werden.

Das Energie-Projekt spart etliche Tonnen von Kohlenstoffdioxid ein.
Das Energie-Projekt spart etliche Tonnen von Kohlenstoffdioxid ein.  © Sven Bock/Berliner Stadtwerke

Berlin wird umweltfreundlicher

Die Berliner Stadtwerke haben seit ihrer Gründung im Jahr 2014 eigenen Angaben nach mehr als 135 Millionen Euro in grüne Energie-Projekte investiert.

Der öffentliche Energieversorger beliefert Haushalte in Berlin und Brandenburg mit reinem Ökostrom.

Titelfoto: Sven Bock/Berliner Stadtwerke

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft: