"Weniger Druck auf dem angespannten Wohnungsmarkt": Berlin kauft Vonovia 4500 Wohnungen ab

Berlin - Berlin hat einen Millionen-Deal mit dem größten deutschen Immobilienkonzern Vonovia abgeschlossen. Das gab Bürgermeister Kai Wegner (51, CDU) am heutigen Mittwoch im Roten Rathaus bekannt.

Kai Wegner (51, CDU) möchte durch den Kauf mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen.
Kai Wegner (51, CDU) möchte durch den Kauf mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen.  © Annette Riedl/dpa

Gute Nachrichten für Mieter! Die Berliner Wohnungsbauunternehmen HOWOGE und Berlinovo kaufen knapp 4500 Bestandswohnungen von Vonovia.

Hinzu kommen rund 873 Parkplätze und 47 sonstige Einheiten in Lichtenberg. Wie auf der Pressekonferenz bekannt gegeben wurde, betrug der Kaufpreis 700 Millionen Euro.

Kai Wegner fügte hinzu: "Wir wollen in Berlin mehr Wohnungsneubau, bezahlbare Mieten und weniger Druck auf dem extrem angespannten Wohnungsmarkt der Stadt."

Tourismus-Messe ITB öffnet Pforten in Berlin, aber nur für Fachbesucher
Berlin Wirtschaft Tourismus-Messe ITB öffnet Pforten in Berlin, aber nur für Fachbesucher

Mit dem Erwerb der rund 4500 Wohnungen und der damit einhergehenden Stärkung des kommunalen Wohnens sei Berlin diesen Zielen einen großen Schritt näher gekommen, gab der Bürgermeister bekannt.

Die durchschnittliche Miete soll bei circa 7,04 Euro pro Quadratmeter liegen. Zudem erhöhe sich die Zahl der landeseigenen Wohnungen auf 366.000 Stück.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Berlin Wirtschaft: