Juden-Hass in Berlin: Paar spricht Hebräisch und wird angegriffen

Berlin - Während des Kriegs zwischen Israel und der islamistischen Organisation Hamas sind in Berlin weitere Straftaten gegen jüdische oder israelische Menschen und Symbole verübt worden.

In Berlin nehmen die Attacken gegen jüdische Bürger infolge der Terror-Attacke der Hamas wieder zu. (Archivbild)
In Berlin nehmen die Attacken gegen jüdische Bürger infolge der Terror-Attacke der Hamas wieder zu. (Archivbild)  © Annette Riedl/dpa

In Neukölln warf ein Mann am Montagabend einen Feuerwerkskörper auf ein Paar, das sich nach seinen Angaben auf Hebräisch unterhalten hat, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Täter soll Arabisch gesprochen haben.

Erneut ist auch eine israelische Flagge beschädigt worden. Ein Hausmeister hisste sie am Montagvormittag vor dem Rathaus in Moabit und wurde dabei von einer Gruppe Jugendlicher beleidigt. Anschließend versuchten zwei Täter die Flagge herunterzureißen, wodurch sie beschädigt wurde.

Am Wochenende war es vor dem Rathaus Neukölln zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, dort wurde die Fahne heruntergerissen.

Berlin: Nach Polizeieinsatz in Wohnung von RAF-Terroristin Klette: Schwere Kriegswaffen gefunden!
Berlin Crime Nach Polizeieinsatz in Wohnung von RAF-Terroristin Klette: Schwere Kriegswaffen gefunden!

In Gesundbrunnen beschlagnahmte die Polizei eine verbotene Fahne der Hisbollah-Miliz, die an einem Balkon hing.

Der Bewohner sagte der Polizei, dass er das Verbot nicht gekannt habe.

Titelfoto: Annette Riedl/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: