Zivilpolizisten stoppen auffälligen Jugendlichen und finden haufenweise Drogen

Berlin - Zivilpolizisten fanden am Donnerstagnachmittag mutmaßliche Drogen in einem Auto im Berliner Stadtteil Neukölln. Daraufhin wurden zwei Männer festgenommen.

Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und der 18-Jährige festgenommen. (Symbolbild)
Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und der 18-Jährige festgenommen. (Symbolbild)  © Hendrik Schmidt/dpa

Wie die Beamten am heutigen Freitag mitteilten, wurden die Zivilkräfte gegen 17.50 Uhr auf einen 18-Jährigen aufmerksam, als dieser mit einer Tasche voller Druckverschlusstüten aus einem Mehrfamilienhaus in der Böhmischen Straße kam, in ein Auto stieg und wegfuhr.

Daraufhin stoppten die Einsatzkräfte den Wagen und konfrontierten den jungen Mann mit den gemachten Beobachtungen. Anschließend durchsuchten sie das Fahrzeug.

Bei der Kontrolle des Wagens fanden sie diverse Druckverschlusstüten mit mutmaßlichem Cannabis, Mikroreagenzgefäße mit mutmaßlichem Kokain, ein Handy und Geld.

Berlin: Streit zwischen Männern endet tödlich: Warum eskalierte die Situation?
Berlin Crime Streit zwischen Männern endet tödlich: Warum eskalierte die Situation?

Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und der 18-Jährige festgenommen.

Weitere Drogen in der Berliner Wohnung gefunden

In einer darauffolgenden Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen trafen sie auf einen 32-jährigen Mann, der ebenfalls festgenommen wurde. Auch dort fanden die Polizisten eine große Stückzahl an Clip-Tütchen mit mutmaßlichem Cannabis, mehrere Mikroreagenzgefäße mit mutmaßlichem Kokain, Verpackungsmaterial, eine Waage und ein Handy.

Auch diese Gegenstände wurden beschlagnahmt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf dem Präsidium konnten die beiden Tatverdächtigen ihren Heimweg antreten.

Die weiteren Ermittlungen hat ein Fachkommissariat für Rauschgiftdelikte übernommen.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Berlin Crime: