"Deutschland ein Niedriglohnland": So wenig verdienen Beschäftigte hierzulande

Berlin - Rund 65 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten zu einem Stundenlohn von weniger als 20 Euro brutto.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch (63) hatte beim Statistischen Bundesamts eine Anfrage zu den Stundenlöhnen der Beschäftigten in Deutschland gestellt.
Linksfraktionschef Dietmar Bartsch (63) hatte beim Statistischen Bundesamts eine Anfrage zu den Stundenlöhnen der Beschäftigten in Deutschland gestellt.  © Bernd von Jutrczenka/dpa

Bei 57 Prozent sind es unter 18, bei 42 Prozent unter 15 Euro. Das geht aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Antwort des Statistischen Bundesamts auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor.

32 Prozent arbeiten demnach zu einem Stundenverdienst von unter 13 Euro brutto. 26 Prozent kommen auf weniger als zwölf und knapp zwölf Prozent auf unter zehn Euro.

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch (63), der die Anfrage gestellt hatte, sagte, nach Jahren großer Koalition mit SPD-geführtem Arbeitsministerium sei Deutschland ein Niedriglohnland.

Berlin: Angriff mit Molotow-Cocktail: Passanten retten zwei Obdachlose
Berlin Crime Angriff mit Molotow-Cocktail: Passanten retten zwei Obdachlose

"Wenn zwei Drittel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unter 20 Euro in der Stunde verdienen, dann haben wir ein großes Defizit an Leistungsgerechtigkeit in Deutschland", sagte Bartsch.

"Die wahren Leistungsträger - die Altenpflegerin, der Paketbote, die Kassiererin, der Polizist - sind unterbezahlt."

Titelfoto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Mehr zum Thema Berlin: