Erneute Brandstiftung? Kellerbrände in zwei Berliner Hochhäusern

Berlin - In den Kellern zweier Hochhäuser in Berlin hat es am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch gebrannt.

Die Berliner Feuerwehr musste am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch gleich zweimal mit einem Großaufgebot zu einem Kellerbrand ausrücken.
Die Berliner Feuerwehr musste am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch gleich zweimal mit einem Großaufgebot zu einem Kellerbrand ausrücken.  © Morris Pudwell

Eins der Feuer brach im Keller eines elfgeschossigen Hauses in Neu-Hohenschönhausen aus, wie die Feuerwehr am frühen Mittwochmorgen auf Twitter mitteilte.

62 Einsatzkräfte rückten aus und löschten den Brand. Fünf Bewohner des Hauses in der Randowstraße seien medizinisch untersucht worden, verletzt wurde aber niemand.

Ein Sprecher der Polizei bestätigte am Mittwochmorgen, dass der Einsatz vor Ort abgeschlossen ist.

Berlin: Tiger-Baby-Zwillinge erblicken im Berliner Tierpark das Licht der Welt
Berlin Tiger-Baby-Zwillinge erblicken im Berliner Tierpark das Licht der Welt

Schon am Dienstag hatte es in Friedrichsfelde im Keller eines zehngeschossigen Hauses in der Mellenseestraße gebrannt.

Auch hier hätten die 68 ausgerückten Einsatzkräfte den Brand löschen können, ohne dass Bewohner verletzt worden seien, so die Feuerwehr auf Twitter.

Die Polizei hat die Ermittlungen zu der jeweiligen Brandursache aufgenommen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin: