Auto brennt auf der A115: Starker Wind entfacht Feuer immer wieder

Potsdam - Am Donnerstagvormittag ist in Brandenburg ein Auto auf der A115 bei starker Rauchentwicklung komplett ausgebrannt.

Die Feuerwehr hatte mächtig zu tun mit dem stark brennenden und qualmenden Auto.
Die Feuerwehr hatte mächtig zu tun mit dem stark brennenden und qualmenden Auto.  © Julian Stähle

Ersten Informationen des Brandortes zufolge sei die Potsdamer Feuerwehr um circa 11.30 Uhr ausgerückt, weil ein Auto auf der A115 bei Potsdam-Drewitz brannte.

Schon als die Kameraden den Wagen erreichten, stand dieser lichterloh in Flammen. Das Feuer brannte so stark, dass nicht nur der emporsteigende Rauch, sondern auch die Flammen selbst aus weiter Entfernung zu sehen waren.

Wegen der starken Windböen an diesem Tag sei das Feuer immer wieder neu entfacht worden.

Berlin: Heißes Pilotprojekt: Will Rot-Grün-Rot Pyrotechnik in Berliner Stadien erlauben?
Berlin Heißes Pilotprojekt: Will Rot-Grün-Rot Pyrotechnik in Berliner Stadien erlauben?

Die Einsatzkräfte sollen jede Menge Mühe gehabt haben, den Brand zu bekämpfen, was ihnen mit Atemschutz dennoch innerhalb von circa 20 Minuten gelungen sei.

Durch die Lösch- und Aufräumarbeiten sei die A115 in Richtung Dreieck Nuthetal zeitweise voll gesperrt gewesen. Das wiederum habe für Staus auf der Autobahn gesorgt.

Das komplett ausgebrannte Auto sei später mit Totalschaden abgeschleppt worden.

Trotz aller Mühe konnte nicht verhindert werden, dass der Wagen vollständig ausbrannte.
Trotz aller Mühe konnte nicht verhindert werden, dass der Wagen vollständig ausbrannte.  © Julian Stähle

Wieso das Fahrzeug Feuer fing, ist bisher unklar.

Titelfoto: Julian Stähle (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin Feuerwehreinsatz: