Große Trauer um Harry Jeske: Puhdys-Gründer gestorben

Berlin/Wismar - Die deutsche Musikwelt trauert um eine Ostrock-Legende! Puhdys-Gründer Harry Jeske ist im Alter von 82 Jahren gestorben. 

Harry Jeske (82, l.) im Rollstuhl und Peter Meyer (80), beide Puhdys-Urgestein, sind 2019 vor der Bühne bei "Stamping Feet feiert 50 Jahre Puhdys" in der Stadthalle.
Harry Jeske (82, l.) im Rollstuhl und Peter Meyer (80), beide Puhdys-Urgestein, sind 2019 vor der Bühne bei "Stamping Feet feiert 50 Jahre Puhdys" in der Stadthalle.  © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Das berichtet der Berliner Kurier unter Berufung auf den früheren Puhdys-Manager Rolf Henning. 

Demnach starb der Musiker am Donnerstagvormittag in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern).

Die Sorge war zuletzt groß um das "H" in Puhdys. Der Bassist litt an Diabetes, konnte kaum noch laufen. Die Knochen wollten nicht mehr so richtig, sodass er einen Rollator brauchte.

Der 82-Jährige wurde schließlich zum Pflegefall. Die Tagespflege des Sozial- und Wohlfahrtsverbandes der Volkssolidarität in Wismar (Vosi) versorgte ihn mehrmals pro Woche. Zuvor hatte er mit seiner Frau Erma auf den Philippinen gelebt.

1965 hatte der gebürtige Oranienburger die DDR-Kultband unter dem Namen Udo-Wendel-Combo mitgegründet, stieg 1997 wegen eines Ohrenleidens bei den Puhdys aus.


Mit Liedern wie "Alt wie ein Baum" oder "Die Eisbären" feierte die Rockformation große Erfolge. Musikautor Burkhard Lasch, der den Text zu "Alt wie ein Baum" schrieb, wird am kommenden Sonntag 80 Jahre alt.

Titelfoto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0