Hertha-Fans wollen Unioner vor Hauptstadtderby angreifen: Polizei schreitet ein

Berlin - Einsatzkräfte der Bundespolizei und der Berliner Polizei haben vor dem Hauptstadtderby in der Bundesliga nach eigenen Angaben einen Angriff auf Fans von Union Berlin verhindert.

Die Berliner Polizei ist mit mehren Einsatzkräften vor Ort.
Die Berliner Polizei ist mit mehren Einsatzkräften vor Ort.  © Dominik Totaro

Wie die Bundespolizei via Twitter erklärte, versuchten etwa 300 Personen beim Halt einer S-Bahn am Bahnhof Ostkreuz, Anhänger der Gastmannschaft anzugehen.

Die Gruppe war den Angaben zufolge unter anderem mit Pyrotechnik, Vermummungs-Gegenständen und Zahnschutzen ausgerüstet. Eine Sprecherin der Bundespolizei sagte dem Sender RBB, dass die Angreifer dem Fan-Lager von Hertha BSC zuzurechnen seien.

Angaben zu Festnahmen und möglichen Straftaten machte die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur zunächst nicht.

Berlin: Streit um Görli-Zaun geht in nächste Runde: Wegner sauer
Berlin Streit um Görli-Zaun geht in nächste Runde: Wegner sauer

Die Partie zwischen dem Tabellenzweiten aus Köpenick beim Tabellenvorletzten Hertha BSC war mit einem 2:0 für Union ausgegangen. Das Spiel war mit 74.667 Zuschauerinnen und Zuschauern ausverkauft gewesen.

Neben den 7600 Karten aus dem Kontingent hatten Union-Fans noch weitere Tickets für das Derby bekommen.

Erstmeldung, 28. Januar, 14.55 Uhr, aktualisiert um 19.51 Uhr.

Titelfoto: Dominik Totaro

Mehr zum Thema Berlin: