Herzklopfen in Berlin: Stars feiern Premiere von BVG-Musical

Berlin - Eine Fahrt in die "Tarifzone Liebe" haben zahlreiche Prominente am gestrigen Montag in Berlin unternommen. Dort feierte das Musical der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) seine Premiere.

Schauspielerinnen Simone Thomalla (58, z.v.l.) und Luna Schweiger (26, r.) waren bei der Premiere des BVG-Musicals in Berlin zu Gast.
Schauspielerinnen Simone Thomalla (58, z.v.l.) und Luna Schweiger (26, r.) waren bei der Premiere des BVG-Musicals in Berlin zu Gast.  © PR/Photo by Isa Foltin/Getty Images for BVG (Bildmontage)

Die Schauspielerinnen Simone Thomalla (58) und Luna Schweiger (26), Choreografin Nikeata Thompson (43) und Berlins Ex-Bürgermeisterin Franziska Giffey (45, SPD) ließen sich die rund einstündige Liebesgeschichte zwischen der Tram "Tramara" und Fahrgast Alexander im Admiralspalast nicht entgehen.

Die Hauptrollen im Musical übernahmen Jendrik Sigwart (29), der Deutschland 2021 beim Eurovision Song Contest in Rotterdam vertrat, und Jeannine Michèle Wacker (34). Sie spielte in der zwölften Staffel von "Sturm der Liebe" die Hauptrolle der Clara Morgenstern.

Die Musical-Darstellerin sauste als "Tramara" mit Inlineskates an den Füßen über die Bühne. Sie zeigte sich vor der Premiere ganz aufgeregt: "Hier ist eine super geschäftige, emsige, vorfreudige Energie", sagte Wacker in ihrer Instagram-Story.

Berlin: Todes-Drohung gegen Berliner Tierpark-Eisbärin Hertha: Das steckt wirklich dahinter
Berlin Todes-Drohung gegen Berliner Tierpark-Eisbärin Hertha: Das steckt wirklich dahinter

Für das Stück wurden laut BVG-Angaben neun Songs eigens komponiert und getextet. Die rund 2600 Tickets für die beiden Vorstellungen waren demnach innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. Für alle, die nicht live vor Ort dabei sein konnten, ist die Aufführung auf YouTube abrufbar.

Auch Julian F. M. Stoeckel (36, r.) hat sich die Premiere des BVG-Musicals im Admiralspalast am Montagabend angesehen.
Auch Julian F. M. Stoeckel (36, r.) hat sich die Premiere des BVG-Musicals im Admiralspalast am Montagabend angesehen.  © PR/Photo by Isa Foltin/Getty Images for BVG

"Tarifzone Liebe" hebt Berlins Ton an

"Wir wollen mit dem Musical, gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit, ein starkes Zeichen für mehr Zusammenhalt, Rücksichtnahme und gegenseitige Wertschätzung setzen, weil der Ton in Berlin schon deutlich rauer geworden ist", so Christine Wolburg, Bereichsleiterin Vertrieb und Marketing bei der BVG. "Das Musical ist eine Hommage an diese Stadt und die Menschen, die hier leben."

Dass diese Botschaft nun als Musical daherkommt, ist eigentlich nicht allzu überraschend. Die BVG fiel in der Vergangenheit schon durch einige kuriose PR-Kampagnen auf und ist auch bekannt dafür, sich selbst gerne mal auf die Schippe zu nehmen. So wurde beispielsweise der U-Bahn-Rap "Is' mir egal" aus dem Jahr 2015 auf YouTube zum viralen Hit.

Titelfoto: PR/Photo by Isa Foltin/Getty Images for BVG (Bildmontage)

Mehr zum Thema Berlin: