Leichengeruch von Farbe überdeckt: Dicker Mann tot in seiner Wohnung gefunden

Berlin - Die Berliner Feuerwehr hat am Montag die Leiche eines sehr dicken Mannes mithilfe einer Schwerlasttrage geborgen.

Die Berliner Feuerwehr konnte eine Leiche aus der Liegnitzer Straße in Berlin-Kreuzberg nur per Schwerlast-Trage abtransportieren.
Die Berliner Feuerwehr konnte eine Leiche aus der Liegnitzer Straße in Berlin-Kreuzberg nur per Schwerlast-Trage abtransportieren.  © Morris Pudwell

Laut ersten Informationen wurde am Montag ein toter Mann in seiner Wohnung in Berlin-Kreuzberg gefunden.

Er sei nur entdeckt worden, weil die Hausverwaltung seinen überquellenden Briefkasten in der Liegnitzer Straße bemerkte, woraufhin sie die Polizei und die Feuerwehr rief.

Bis dahin sei der Verstorbene nicht gefunden worden, weil der Hausflur gerade gestrichen wurde. Der intensive Geruch der frisch aufgetragenen Farbe habe verhindert, dass die Verwesung der Leiche zu riechen war.

Coronavirus in Berlin: Inzidenz steigt in der Hauptstadt über 1000!
Berlin Corona Coronavirus in Berlin: Inzidenz steigt in der Hauptstadt über 1000!

Nachdem sie dann doch gefunden wurde, konnten Gerichtsmediziner sie offenbar nicht selbstständig abtransportieren. Der Mann soll nämlich mehr als 160 Kilogramm gewogen haben, womit er zu schwer für die Trage der Gerichtsmedizin (max. 100 Kilogramm) gewesen sei.

Unterstützung habe es dann von der Feuerwehr mit einer Schwerlast-Trage und einem Schwerlast-Rettungswagen gegeben. So sei der Verstorbene letzten Endes in ein Leichenschauhaus in Moabit gebracht worden.

Die Polizei hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet und wartet das gerichtsmedizinische Gutachten ab.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Lokal: