Mensch zündet sich auf Berliner Alexanderplatz an!

Berlin - Dramatische Szenen in Berlin-Mitte: Auf dem Alexanderplatz hat sich am Dienstagmittag eine Person angezündet.

Auf dem Alexanderplatz hat sich eine Person mit Benzin übergossen und sich dann angezündet.
Auf dem Alexanderplatz hat sich eine Person mit Benzin übergossen und sich dann angezündet.  © Dominik Totaro

Wie rbb-Inforadio unter Berufung auf einen Polizeisprecher berichtet, habe sich eine Frau "mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und diese in Brand gesetzt".

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung soll es sich hingegen um eine 40-jährige Trans-Person handeln. Sie habe bei der vermutlichen Verzweiflungstat vor einer Filiale der Galeria Kaufhof nichts gerufen, sollen Zeugen der Zeitung gesagt haben.

Einsatzkräfte hätten die Flammen nach rbb-Informationen schnell löschen können.

Berlin: 27-Jähriger begrapscht Kellnerin, dann schlägt er auch noch einen Barkeeper
Berlin Crime 27-Jähriger begrapscht Kellnerin, dann schlägt er auch noch einen Barkeeper

Die Person wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand den Angaben zufolge nicht.

Auch ein Rettungshubschrauber mit einem Notarzt war im Einsatz.

Die Polizei geht derzeit von einem versuchten Suizid aus.

Es gebe keine Hinweise auf einen extremistischen Hintergrund.

Update, 16.30 Uhr: Trans-Person übergießt sich mit Benzin und zündet sich an

Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Dienstag vor einer Filiale der Galeria Kaufhof in Berlin-Mitte.
Einsatzfahrzeuge der Polizei stehen am Dienstag vor einer Filiale der Galeria Kaufhof in Berlin-Mitte.  © Dominik Totaro

Eine 40-jährige Trans-Person habe sich um 13.20 Uhr auf dem Alexanderplatz wortlos zuerst mit Benzin aus einem Kanister übergossen und sich dann angezündet, teilte die Polizei am Dienstnachmittag mit. Zeugen hatten die Einsatzkräfte über den Vorfall informiert.

Laut Polizeiangaben konnte ein Mitarbeiter des Kaufhauses die in Flammen stehende Person mit einem Feuerlöscher löschen und alarmierte die Feuerwehr.

Ein Seelsorger betreut vor Ort die Zeugen, teilte die Behörde weiter auf Twitter mit.

Berlin: Explosionsgefahr in Spandau? Verdächtiges Objekt neben einer Moschee gefunden
Berlin Lokal Explosionsgefahr in Spandau? Verdächtiges Objekt neben einer Moschee gefunden

Warum sich die 40-Jährige angezündet hatte, blieb zunächst unklar.

Die Polizei schließt nach derzeitigem Kenntnisstand einen extremistischen Hintergrund weiter aus.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über versuchte Suizide oder Selbstverletzungen. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Dominik Totaro

Mehr zum Thema Berlin Lokal: