Nord-Süd-Tunnel öffnet: Berliner S-Bahnen fahren ab Freitagmorgen wieder

Berlin - Fahrgäste der Linien S1, S2, S25 und S26 können aufatmen: Ab Freitagmorgen ist der Nord-Süd-Tunnel der Berliner S-Bahn wieder befahrbar.

Sechs Wochen lang war Tunnel aufgrund von Baumaßnahmen gesperrt.
Sechs Wochen lang war Tunnel aufgrund von Baumaßnahmen gesperrt.  © Christoph Soeder/dpa

Ab 1.30 Uhr wird der Verkehr durch den Tunnel wieder aufgenommen, wie die S-Bahn kürzlich mitteilte.

Während der sechswöchigen Sperrung wurden unter anderem Gleise im Tunnel ausgetauscht. Im Bereich Potsdamer Platz wurden zwei Weichen erneuert, gut 25 Kilometer Schiene wurden geschliffen und 170 Weichen instandgesetzt.

Die Sperrung des Tunnels zwischen Gesundbrunnen und Südkreuz/Yorckstraße hatte am Abend des 5. Januar begonnen. Während der Sperrung mussten Fahrgäste Ersatzbusse nehmen oder die Strecke mit der Ringbahn oder mit den über den Ring umgeleiteten Linien S1 und S2 umfahren.

Berlin: A100: Demo gegen Weiterbau der Berliner Stadtautobahn angekündigt
Berlin Lokal A100: Demo gegen Weiterbau der Berliner Stadtautobahn angekündigt

"Rund neun Millionen Euro hat die DB in diesem Jahr in die Instandhaltung und Erneuerung der Infrastruktur auf der Nord-Süd-Strecke investiert", teilte die Deutsche Bahn als Betreiber der S-Bahn mit. Der 5805 Meter lange Tunnel wurde in den 30er-Jahren erbaut.

Bei 780 Zugfahrten pro Werktag sei er großen Belastungen ausgesetzt. Daher seien auch in den kommenden Jahren Sperrungen nötig - dann aber nur an einzelnen Wochenenden.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: