Umstrittene Kotti-Wache kommt: Eröffnungstermin steht

Berlin - Die umstrittene neue Polizeiwache am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg soll am 15. Februar eröffnet werden.

Gut eine Woche vor der Wiederholungswahl informierten sich Iris Spranger (61, SPD, r.) und Franziska Giffey (44, SPD, M.) über den Stand der Bauarbeiten.
Gut eine Woche vor der Wiederholungswahl informierten sich Iris Spranger (61, SPD, r.) und Franziska Giffey (44, SPD, M.) über den Stand der Bauarbeiten.  © Carsten Koall/dpa

Das kündigte Innensenatorin Iris Spranger (61, SPD) am Donnerstag bei einem Besuch der künftigen Wache an.

Gut eine Woche vor der Wiederholungswahl am 12. Februar informierte sie sich gemeinsam mit Berlins Regierender Bürgermeisterin Franziska Giffey (44, SPD) über den Stand der Bauarbeiten im ersten Stock eines Hochhauses in der Überführung über die Adalbertstraße.

Die Kosten für den Umbau der Räume im ersten Stock blieben mit rund 3,24 Millionen Euro etwas unter dem geplanten Rahmen, erklärte Innensenatorin Spranger.

Berlin: "Wenn die Platte brennt": Berlin startet Straßenturniere zur Fußball-EM
Berlin Lokal "Wenn die Platte brennt": Berlin startet Straßenturniere zur Fußball-EM

Nach jahrelangen Diskussionen sei es gelungen, das Projekt an einem der stärksten kriminalitätsbelasteten Orte umzusetzen, sagte Giffey. "Es braucht ein klares Zeichen, dass der Rechtsstaat nicht zurückweicht."

Nötig sei für den Platz jedoch ein Gesamtkonzept mit Sozialarbeit und Prävention, so Giffey. "Natürlich sind die Probleme nicht weg, weil hier eine Wache ist."

Die Polizeiwache spaltet Nachbarschaft, Geschäftswelt und Besucher. Manche hoffen auf mehr Sicherheit und weniger Süchtige, Müll und Dreck in den Hausfluren.

Titelfoto: Carsten Koall/dpa

Mehr zum Thema Berlin Lokal: