Tödlicher Unfall an Weihnachten: Mann (†21) auf Landstraße überfahren

Storkow (Oder-Spree) - Tödlicher Unfall am zweiten Weihnachtsfeiertag: Gegen 17 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr am Samstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall bei Storkow gerufen.

Einsatzkräfte stehen am Unfallort auf der Landstraße 741. Ein Schuh liegt mitten auf der Straße. Im Straßengraben auf der linken Seite liegt die Leiche des Unfallopfers, die mit einer blauen Abdeckplane verhüllt ist.
Einsatzkräfte stehen am Unfallort auf der Landstraße 741. Ein Schuh liegt mitten auf der Straße. Im Straßengraben auf der linken Seite liegt die Leiche des Unfallopfers, die mit einer blauen Abdeckplane verhüllt ist.  © : BLP :

Ein Auto hat auf der Landstraße L741, nahe der Bushaltestelle Storkow Betonwerk, einen Fußgänger überfahren und dabei tödlich verletzt.

Der 21-jährige Mann war mit zwei anderen zu Fuß auf der Straße zwischen Storkow (Mark) und dem Ortsteil Bugk unterwegs.

Die drei Männer gingen korrekt entgegen der Fahrtrichtung, wie die Polizei Brandenburg am Sonntag mitteilte.

Ein 49-Jähriger, der mit seinem Wagen in dieselbe Richtung fuhr, sei kurz vor der Gruppe nach links ausgeschert, um ein weiteres Auto zu überholen. Dabei erfasste sein Renault den jungen Mann, der am Ende der dreiköpfigen Gruppe lief.

Durch den Aufprall wurde der 21-Jährige zunächst mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe und anschließend in den Straßengraben geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen.

Die beiden anderen Fußgänger, darunter der jüngere Bruder des Getöteten, blieben unverletzt. Sie erlitten jedoch einen schweren Schock, wie die Polizei berichtete.

Die Schäden am Unfallwagen verdeutlichen die Wucht des Aufpralls.
Die Schäden am Unfallwagen verdeutlichen die Wucht des Aufpralls.  © : BLP :

Die Landstraße im Landkreis Oder-Spree war während der Bergungsmaßnahmen für mehrere Stunden komplett gesperrt. Bei der Unfallaufnahme wurde eine starke Alkoholisierung des Renault-Fahrers festgestellt. Daher wurde er zur Blutentnahme und weiteren Ermittlungen in die Polizeiinspektion nach Fürstenwalde gebracht. Seelsorger kümmerten sich vor Ort um die Unfallbeteiligten und deren Angehörige.

Titelfoto: : BLP :

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0