Weihnachtszauber gestartet: Aber Berliner Beleuchtung braucht Gaben

Berlin - In gut einem Monat füllt der Nikolaus geputzte Stiefel mit Schokolade. Um sich trotz des milden Novemberwetters auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen, bieten zahlreiche Märkte in Berlin und Brandenburg Gelegenheit dazu. Doch die Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm könnte dunkel bleiben.

Auch in Potsdam findet dieses Jahr zwischen Luisenplatz und Bassinplatz ein Weihnachtsmarkt statt.
Auch in Potsdam findet dieses Jahr zwischen Luisenplatz und Bassinplatz ein Weihnachtsmarkt statt.  © Jens Kalaene/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bereits seit dem 28. Oktober können Besucher über die Winterwelt am Potsdamer Platz spazieren und sich auf der zwölf Meter hohen und 70 Meter langen Winterrutsche austoben. Die Rodelbahn bietet einen Blick auf das Brandenburger Tor.

Südlich erahnen Besucher den Kurfürstendamm, wo die Hundertausenden Lämpchen zur Weihnachtszeit aus bleiben könnten.

Mit einem Hilferuf wendet sich der Betreiber (AG City) der traditionellen Weihnachtsbeleuchtung am "Tauentzien" an die Bevölkerung und den Berliner Senat, um das Strahlen der 140.000 nachhaltigen Glühbirnen zu sichern.

Christkind an die Kette gelegt: Raubgut kehrt auf Berliner Weihnachtsmarkt zurück
Weihnachtsmärkte Berlin Christkind an die Kette gelegt: Raubgut kehrt auf Berliner Weihnachtsmarkt zurück

"Bedauerlicherweise ist die Finanzierung für die Kosten der vollständigen und durchgehenden Weihnachtsbeleuchtung vom Rathenauplatz bis zum Wittenbergplatz zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesichert", heißt es in der Mitteilung der Crowdfunding-Kampagne des Organisators.

Ein dunkler "Tauentzien" zur Weihnachtszeit sei nicht nur für Berlinerinnen und Berliner undenkbar. Das funkelnde Lichtermeer lockt auf einer beispiellosen Länge von 4,2 Kilometern jährlich unzählige Touristen in die Hauptstadt.

AG City: Spende nach dem Motto "Jeder Euro hilft"

Die Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm ist auf Spenden angewiesen. Daher ruft die AG City zum Crowdfunding auf.
Die Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm ist auf Spenden angewiesen. Daher ruft die AG City zum Crowdfunding auf.  © Joerg Carstensen/dpa
Am Potsdamer Platz wird auch ohne Schnee bereits ab Oktober gerodelt.
Am Potsdamer Platz wird auch ohne Schnee bereits ab Oktober gerodelt.  © Christoph Soeder/dpa

Boulevard-Beleuchtung kostet über eine halbe Million Euro!

Über den Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz kann vom 27. November bis 26. Dezember geschlendert werden.
Über den Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz kann vom 27. November bis 26. Dezember geschlendert werden.  © Christoph Soeder/dpa

Fast die Hälfte der benötigten 600.000 Euro für die weihnachtliche Beleuchtung würden noch fehlen.

Der Berliner Senat hat sich an dem Projekt über die Senatsverwaltung für Wirtschaft mit 100.000 Euro beteiligt.

Eigenen Angaben der AG City nach hätte der Senat einen weiteren Betrag in Höhe von 150.000 bis 200.000 Euro zugesagt, der jedoch noch ausstehe.

Die 5 schönsten Weihnachtsmärkte in Berlin 2023
Weihnachtsmärkte Berlin Die 5 schönsten Weihnachtsmärkte in Berlin 2023

Diese Behauptung negierte die Regierung, hatte aber ein Ass im Ärmel. Die Behörde des Regierenden Bürgermeisters Kai Wegner (51, CDU) könnte zumindest einen größeren Spendenbeitrag an Land ziehen. Weitere 125.000 Euro konnten somit in den Finanzierungs-Topf fließen.

Die Unterstützung der fünf namhaften Unternehmer sei dem Politiker nach jedoch letzt- und einmalig.

Dem Betreiber fehlt daher weiterhin Geld für die Lichtsaison auf dem Berliner Boulevard. Bei dem Crowdfunding, das 100.000 Euro als Ziel gesetzt hat, sind am Samstagnachmittag erst ein Prozent an Spenden eingegangen.

Titelfoto: Joerg Carstensen/dpa, Jens Kalaene/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ (Bildmontage)

Mehr zum Thema Weihnachtsmärkte Berlin: