Bauernproteste in Chemnitz: Traktoren fahren durch die City

Chemnitz - Am Dienstagmittag demonstrierten hunderte Bauern gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung und der EU. Dafür fuhren sie mit ihren Traktoren durch die City.

Hunderte Landwirte fahren durch die Chemnitzer City.
Hunderte Landwirte fahren durch die Chemnitzer City.  © Harry Härtel/Haertelpress

Hunderte Bauern aus Chemnitz und der Region nahmen an der Demonstration teil. Am Mittag bewegten sich die Landwirte samt ihren Traktoren zum Parkplatz an der Johanniskirche.

Dort fand anschließend eine Kundgebung statt.

Mit dieser Aktion kritisieren die Bauern die aktuelle Umwelt-, Landwirtschafts- und Handelspolitik. Damit sei die regionale Lebensmittelproduktion und ihre Existenz bedroht.

Chemnitz: Chemnitzer Stadtteil soll vitales Quartier werden
Chemnitz Chemnitzer Stadtteil soll vitales Quartier werden

Insbesondere richtet sich der Protest der Bauern gegen das Agrarpaket der Bundesregierung. Dieses sieht eine Einschränkung des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat vor. Auch der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in Vogelschutzgebieten und Biosphärenreservaten soll eingeschränkt werden.

Bundesweit sind am Dienstag zum Aktionstag "Land schafft Verbindung - Wir rufen zu Tisch" tausende Landwirte mit ihren Traktoren auf die Straße gegangen.

Mit Hunderten Traktoren haben auch Bauern in Leipzig und Görlitz am Dienstag für mehr Mitspracherecht bei der Agrarpolitik demonstriert.

Auf dem Parkplatz an der Johanniskirche sammelten sich die Landwirte mit ihren Traktoren zu einer Kundgebung.
Auf dem Parkplatz an der Johanniskirche sammelten sich die Landwirte mit ihren Traktoren zu einer Kundgebung.  © Harry Härtel/Haertelpress
Die Bauern demonstrieren gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung und der EU.
Die Bauern demonstrieren gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung und der EU.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz: