Chemnitzer Erzieher träumt von Karriere als Pop-Star

Chemnitz - Deutscher Pop ist so begehrt wie nie: Vincent Weiss, Mark Forster und Max Giesinger sind seit Jahren nicht mehr aus den Charts wegzudenken. Nun will sich ein Chemnitzer Erzieher in diese Riege einreihen.

Musiker Nicolas Küttler (20) will durchstarten.
Musiker Nicolas Küttler (20) will durchstarten.  © Maik Börner

Blonde Haare, blaue Augen und eine tiefe Bassstimme: "Viele Menschen sind überrascht, wenn ich zu reden anfange", erzählt Nicolas Küttler (20). "Ich sehe recht jung aus, da erwarten viele nicht so eine tiefe Stimme."

Musik zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben des Chemnitzers: Bereits in der 7. Klasse beherrschte Nicolas Ukulele und Gitarre. Schnell kam auch die Liebe zum Singen hinzu. "Musik ist mein absoluter Plan A", so Nicolas. "Und wie Will Smith so schön sagt: Wenn man einen Plan A hat, braucht man keinen Plan B."

Trotzdem entschied er sich nach dem Abitur für eine Ausbildung zum Erzieher. "Es kann nie schaden, eine Absicherung zu haben."

Chemnitz: Er baute Uni-Hauptgebäude: Chemnitzer Architekt und Professor starb vor 100 Jahren
Chemnitz Er baute Uni-Hauptgebäude: Chemnitzer Architekt und Professor starb vor 100 Jahren

Seine professionelle Musikkarriere startete Nicolas vor drei Jahren. Der bisherige Höhepunkt: die Veröffentlichung seines ersten Studiosongs "Madlen" unter dem Künstlernamen "Jack Miller".

Die Aufnahmen finanzierte er sich durch Auftritte und Nebenjobs. "Der Song beschreibt eine einseitige Turtelei", so Nicolas. "Ich wollte eine französische Kaffeehaus-Atmosphäre schaffen." Seine Lieder sind eingängig, heben sich aber deutlich vom derzeitigen Deutsch-Pop ab. "Mein Ziel ist es, nicht mit, sondern neben Musikgrößen wie Mark Forster zu schwimmen."

Musikliebhaber können sich "Madlen" auf Spotify, Google Play Music oder YouTube anhören.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz: