So geht es mit dem "Masterplan" für den Tierpark voran

Chemnitz - Der Chemnitzer Tierpark soll schöner werden. Dafür wurde ein "Masterplan 2030+" erarbeitet. Als erste Maßnahme wurde im vergangenen November vom Stadtrat der Bau eines neuen Wirtschaftshofs beschlossen. Doch nun gibt es Verzögerungen.

Im Rahmen des "Masterplans 2030+" wird der Tierpark-Eingang in die Nevoigtstraße umziehen.
Im Rahmen des "Masterplans 2030+" wird der Tierpark-Eingang in die Nevoigtstraße umziehen.  © Kristin Schmidt

Rund 2,36 Millionen Euro soll der neue Wirtschaftshof kosten und damit die Voraussetzung für den Masterplan schaffen. Ursprünglich war der Bau mit einer Million Euro angesetzt. Die Arbeiten sollten ursprünglich im April beginnen und im Mai 2021 abgeschlossen sein. Doch der Baustart wird sich nun um einige Wochen verzögern, weil ein neues Bodengutachten erstellt werden musste, wie die Stadt mitteilte. Mit den Arbeiten soll nun im Juli begonnen werden.

In dem neuen Wirtschaftshof sollen künftig die Futterküche, Lagerflächen, Gefrier- und Kühlanlage sowie Futtertierzucht und Stellplätze für die Fahrzeuge untergebracht sein (TAG24 berichtete).

Erst wenn der Wirtschaftshof an den neuen Standort umgezogen ist, kann mit der Umsetzung des eigentlichen Masterplans begonnen werden.

Das wird alles Neu im Tierpark

So soll einmal der Eingangsbereich zum Tierpark aussehen.
So soll einmal der Eingangsbereich zum Tierpark aussehen.  © Stadt Chemnitz

Im Rahmen des rund 40 Millionen Euro teuren Projekts, das bis 2030 umgesetzt werden soll, wird unter anderem der Eingangsbereich neu gestaltet, der in die Nevoigtstraße umziehen soll.

Die Besucher sollen dann im Tierpark eine "Zeitreise durch die Erdgeschichte" mit einem neuen Rundweg erleben, vergrößerten und begehbaren Gehegen, Gastronomie mit Blick auf die Erdmännchen-Anlage, Baumwipfelpfad und Mitmach-Bauernhof. 

Besonders schön für die kleinen Besucher: Es soll dann mehrere neue Themen-Spielplätze geben.

Der Chemnitzer Stadtrat hatte dem "Masterplan 2030+" Ende 2018 zugestimmt (TAG24 berichtete). Mit dem Konzept erhofft sich die Stadt eine Steigerung der Besucherzahlen auf bis zu 300.000 jährlich. Allerdings ist mit dem Konzept auch eine Erhöhung des Eintrittspreises verbunden, von derzeit sechs auf 14,90 Euro im Jahr 2030.

Aktuell ist der Tierpark wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen seit Mitte März geschlossen.

Titelfoto: Kristin Schmidt/ Stadt Chemnitz

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0