"Der Tote im Stollen": ZDF dreht Erzgebirgs-Krimi

Schwarzenberg - Im Erzgebirge steigt die Spannung. Für die Dreharbeiten zum ZDF-Krimi "Der Tote im Stollen" wird Schwarzenberg zum Filmset.

Stephan Luca und Lara Mandoki ermitteln für den Erzgebirge-Krimi in Schwarzenberg.
Stephan Luca und Lara Mandoki ermitteln für den Erzgebirge-Krimi in Schwarzenberg.  © dpa/Monika Skolimowska

In dem 90-minütigen Samstagabend-Krimi haben Stephan Luca (44) als Hauptkommissar Adam und Lara Mandoki (29) als Assistentin Karina den mysteriösen Tod eines Bergbau-Professors aufzuklären. Montag kamen Szenen rund um das Schwarzenberger Schloss in den Kasten.

Für Teresa Weißbach (37, "Sonnenallee"), die als Försterin Saskia Bergelt die Leiche findet, ist der Dreh ein Heimspiel: "Während der Dreharbeiten kann ich meine Familie besuchen und wohne bei meinen Eltern in Stollberg." Auch der Rest der Crew fühlt sich im Erzgebirge heimelig. Lara Mandoki schwärmt: "Mitarbeiter vom Hotel haben mir morgens ganz fürsorglich eine Thermoskanne Kaffee zum Dreh mitgegeben."

Damit der Erzgebirgs-Krimi authentisch wirkt, ist das Kern-Team der Schauspieler regional eingebettet: Die 300 Komparsen, die als Passanten, Polizisten oder Wanderer im Film mitspielen, kommen aus der Gegend. Gedreht wird bis Ende November auch noch in Freiberg und unter Tage im Besucherbergwerk Pöhla.

Chemnitz: Chemnitzer Stadtratswahl: AfD und BSW jubeln als Gewinner
Chemnitz Chemnitzer Stadtratswahl: AfD und BSW jubeln als Gewinner

Der Krimi soll nächstes Jahr im Fernsehen zu sehen sein. Einen genauen Termin gibt es noch nicht. Fest steht aber: Wenn der Auftakt-Krimi beim Publikum gut ankommt, werden weitere knifflige Ermittlungen aus dem Erzgebirge folgen.

Heimspiel für Teresa Weißbach (37): Die Zwickauerin mimt eine Försterin.
Heimspiel für Teresa Weißbach (37): Die Zwickauerin mimt eine Försterin.  © Klaus Jedlicka
Klappe in der Oberen Schloßstraße von Schwarzenberg: Regisseur Ulrich Zrenner (56) bespricht letzte Details mit dem Team.
Klappe in der Oberen Schloßstraße von Schwarzenberg: Regisseur Ulrich Zrenner (56) bespricht letzte Details mit dem Team.  © Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Chemnitz: