In Chemnitz wird am Heiligabend auf dem Balkon gefeiert

Chemnitz - Wer zu Weihnachten allein ist, muss deswegen nicht einsam sein. Die Initiative "Weihnachten außer der Reihe" will die Chemnitzer zu Heiligabend zusammenbringen - keine leichte Aufgabe während des Lockdowns. Die Lösung: Mini-Weihnachtsfeiern, die jeder auf dem Balkon oder am Fenster zelebrieren kann.

"Weihnachten außer der Reihe": Hildegard König (66) und Karola Köpferl (30) zünden den Adventskranz auf dem Balkon an.
"Weihnachten außer der Reihe": Hildegard König (66) und Karola Köpferl (30) zünden den Adventskranz auf dem Balkon an.  © Sven Gleisberg

"Die Feiern sollen stadtweit zu Heiligabend um 17 Uhr stattfinden", erklärt Initiatorin Hildegard König (66). "Denn um diese Zeit werden die meisten Kirchenglocken läuten. Da sollen die Leute auf den Balkon gehen und Kerzen anzünden, Lieder singen oder Texte vorlesen."

Anregungen dazu gibt's auf www.chemnitz-weihnachten.de

Die Teilnehmer können in den sozialen Medien unter dem Hashtag #ChemnitzWeihnachten Bilder und Geschichten ihrer persönlichen Weihnachtsfeier teilen.

Chemnitz: Kulturhauptstadt 2025: In welchen Bereichen muss Chemnitz noch nachlegen?
Chemnitz Kulturhauptstadt 2025: In welchen Bereichen muss Chemnitz noch nachlegen?

Die Einreichungen gehen an das Stadtarchiv, um dieses Ausnahme-Weihnachten für die Nachwelt festzuhalten.

Hildegard König, früher Professorin für Kirchengeschichte, hatte die Idee im November entwickelt. Schnell fand sie Unterstützer wie die Chemnitzer Grünen-Politikerin Karola Köpferl (30), die katholische und evangelische Kirche, den Chaosclub Chemnitz und den Rotary Club Chemnitz. "Es ist eine schöne Erfahrung, dass so viele Leute mitmachen", freut sie sich.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz: