Skoda im Schlossteich versenkt: Jetzt erklärt der Künstler warum

Chemnitz - Ist das Kunst oder kann das weg? Das fragen sich wohl aktuell viele Chemnitzer beim Anblick des versunkenen Skodas im Schlossteich. Das Ganze ist Teil eines Kunstprojektes - doch die Kunst erkennen nur wenige. Nun äußerte sich der Schweizer Künstler Roman Signer (82) zum Projekt.

Im Chemnitzer Schlossteich wurde am Dienstag ein Skoda versenkt - ein skurriles Kunstprojekt!
Im Chemnitzer Schlossteich wurde am Dienstag ein Skoda versenkt - ein skurriles Kunstprojekt!  © Haertelpress

"Es gibt gar nicht viel zu erklären", antwortete Signer beim MDR Sachsenspiegel am Donnerstag auf die Frage, was er sich bei der Aktion gedacht habe. Der versunkene Skoda sei eine Skulptur, so der Künstler. 

Das Auto sieht Signer als Auslaufmodell: "Die Kunstaktion kann man auch als Zeichen sehen." Mehr sagte der Künstler nicht zu seiner skurrilen Aktion, lässt die Chemnitzer weiter grübeln.

Doch die Kunstsammlungen Chemnitz wissen mehr - äußerten sich gegenüber TAG24 zur Absicht des Künstlers: "Roman Signer will mit diesem Projekt auf den Klimawandel, auf die sintflutartigen Regenfälle der letzten Jahre und heute aufmerksam machen", so die Pressesprecherin des Kunstprojektes "Gegenwarten". 

Das Ganze soll so wirken, als wäre das Auto nach einer Überschwemmung in einer Unterführung stecken geblieben. 

Dass der 82-Jährige für diese Aktion ein Auto ausgewählt hat, verwundert nicht: Der Schweizer Künstler ist bekannt für seine "Zeitskulpturen". Anstelle von klassischen Materialien nutzt er Sand, Wasser, Wind sowie Gebrauchsgegenstände wie Schirme, Stühle, Tische, Fahrräder oder kleine motorisierte Fahrzeuge. 

Co-finanziert wird das Projekt "versunkenes Auto" von der Kulturstiftung des Bundes und einer namhaften Schweizer Kulturstiftung. Es ist Teil der Ausstellung "Gegenwarten".

Am 25. Oktober soll der Skoda aus dem Schlossteich entfernt werden. Bis dahin wird das Auto mithilfe von Unterwasserkabeln nachts beleuchtet und mit Sicherheit noch für einige verwunderte Blicke sorgen.

Die Idee stammt von dem Schweizer Künstler Roman Signer (82). Er will mit dieser Aktion auf den Klimawandel aufmerksam machen.
Die Idee stammt von dem Schweizer Künstler Roman Signer (82). Er will mit dieser Aktion auf den Klimawandel aufmerksam machen.  © Kristin Schmidt

Erst am Mittwoch sorgte die Kunstaktion für einen Feuerwehreinsatz, da Passanten um das Auto herum Schlieren feststellten, die nach Öl aussahen. Ausführliche Tests ergaben, dass es sich bei den Schlieren um Algen handelte (TAG24 berichtete).

Titelfoto: haertelpress/Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0