Chemnitz: Spektakuläre Luftaufnahmen von gestern und heute

Chemnitz - Die Ballonflieger vom Luftfahrtverein Chemnitz drehten in den vergangenen Jahren viele Runden über der Stadt. Dabei verfolgten sie ein außergewöhnliches Foto-Projekt: Sie nahmen sich alte Luftaufnahmen von Chemnitz zum Vorbild und machten dann aktuelle Bilder von den Orten. Das Ergebnis ist seit Donnerstag als Ausstellung im Museum für Naturkunde im Tietz zu sehen.

Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Ballon-Rundfahrt. Die Umsetzung übernahmen Christian Köhler (60) und Thorid Zierold (42).
Die Ausstellung nimmt den Besucher mit auf eine Ballon-Rundfahrt. Die Umsetzung übernahmen Christian Köhler (60) und Thorid Zierold (42).  © Kristin Schmidt

"Für uns war es eine Möglichkeit, der Stadt ein Denkmal zu setzen", sagt Christian Köhler (60), Vorsitzender des Luftfahrtvereins. Auf den Bildtafeln der Ausstellung werden die alten Aufnahmen den neuen gegenübergestellt.

Das Ausmaß der Veränderungen ist sehr verschieden: "Erschütternd war das Foto vom Zentrum, wo man sieht, dass im Krieg fast alles zerstört wurde. Ein kleiner Junge, der die Bilder sah, hat mich mal gefragt, ob das wirklich die gleiche Stadt ist."

Doch es gab auch Überraschungen in der anderen Richtung: "Es war faszinierend zu sehen, dass am Hauptbahnhof fast alles gleich geblieben ist, obwohl das doch im Krieg ein wichtiges strategisches Ziel gewesen wäre", sagt Köhler. Die Bilder sollen zum Nachdenken darüber anregen, wodurch die Veränderungen zustande kamen.

Doch es geht nicht nur um die Vergangenheit. Die Fotos zeigen auch aktuelle Entwicklungen wie den Bau der neuen Eins-Zentrale in der Innenstadt. "Anlass war, den Chemnitzern zu zeigen, wie die Stadt war, wie sie ist und wie sie sein kann", sagt Thorid Zierold (42) vom Museum für Naturkunde. Auch in Hinblick auf die Kulturhauptstadt-Bewerbung solle eine Perspektive für die Zukunft geschaffen werden.

Hier blieb kaum ein Stein auf dem anderen: die Chemnitzer Innenstadt 1926 und 2012.
Hier blieb kaum ein Stein auf dem anderen: die Chemnitzer Innenstadt 1926 und 2012.  © Repro: Kristin Schmidt
Manche Eckpfeiler des alten Chemnitz wie das Schocken-Gebäude prägen das Stadtbild bis heute.
Manche Eckpfeiler des alten Chemnitz wie das Schocken-Gebäude prägen das Stadtbild bis heute.  © Repro: Kristin Schmidt

Die Ausstellung ist bis zum 10. Januar 2021 zu sehen. Der Eintritt ist frei. 

Titelfoto: Repro: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0