"Es bricht mir das Herz": Chemnitzer Wooosn wegen Corona-Auflagen abgesagt!

Chemnitz - Traurige Neuigkeiten: Die Chemnitzer Wooosn fällt aus!

So kennt man die Wooosn: Viele feiernde Menschen - hier 2018 auf dem Hartmannplatz.
So kennt man die Wooosn: Viele feiernde Menschen - hier 2018 auf dem Hartmannplatz.  © PR

Nix mit Oktoberfest-Gaudi! Mit einem klaren Statement auf Facebook sagte Gastronom Henrik Bonesky (43) am späten Mittwochabend DAS Oktoberfest in Chemnitz ab.

Die Vorbereitungen für das Fest liefen offenbar bereits seit sechs Monaten und waren fast abgeschlossen: Das Zelt steht, die Getränke sind da, die Band hat bereits geprobt. All das hat das Wooosn-Team gemacht, weil sich die Situation in der Corona-Pandemie für Veranstalter in den vergangenen Monaten verbessert hatte: "Da haben wir den Flow mitgenommen und haben gesagt, wir gehen in die Planung der Wooosn", sagt der Wirt in seinem dreiminütigem Video.

Die Wooosn, die in diesem Jahr endlich ihr 10-jähriges Jubiläum gefeiert hätte, hätte sogar wieder auf dem Hartmannplatz stattfinden können.

Chemnitz: Messerattacke in Chemnitz: Opfer wollte zuvor helfen
Chemnitz Crime Messerattacke in Chemnitz: Opfer wollte zuvor helfen

Vergangenes Jahr musste das große Fest wegen Corona bereits ausfallen, es gab nur eine kleinere Ersatzveranstaltung, die "Wooosngarten" am Uferstrand.

Das Wooosn-Zelt wird 2021 leider leer bleiben. (Archivfoto)
Das Wooosn-Zelt wird 2021 leider leer bleiben. (Archivfoto)  © Uwe Meinhold

Unter den jetzigen Auflagen soll die Wooosn nicht stattfinden!

Chemnitzer Gastronom Henrik Bonesky (43) muss schweren Herzens die Wooosn 2021 absagen.
Chemnitzer Gastronom Henrik Bonesky (43) muss schweren Herzens die Wooosn 2021 absagen.  © Kristin Schmidt

"Wir wussten natürlich, dass die Situation nicht einfach werden wird. Aber wir haben uns um verschiedenste Dinge gekümmert: Ein Hygienekonzept logischerweise, ein Lüftungskonzept, ein neues Entfluchtungskonzept", berichtet Bonesky weiter.

Allerdings hätten ihm die Entwicklungen der letzten Tage Kopfschmerzen bereitet und "sprechen gegen die Veranstaltung". Die Chemnitzer kennen ihre Wooosn als ein rauschendes Fest, wo mitgesungen und auch auf den Bänken getanzt wird. Doch in diesem Jahr wäre alles anders: "Was jetzt kommen würde, wäre Abstand, Maskenpflicht, 3G-Regel."

Und der Gastronom sagt dazu ganz klar: "Ich als Wirt werde nicht über die freie Entscheidung meiner Gäste richten und sage nicht 'Du kommst rein, du kommst nicht rein', das wird mit mir nicht passieren."

Baum-Crash in Chemnitz: Fahrer schwer verletzt
Chemnitz Unfall Baum-Crash in Chemnitz: Fahrer schwer verletzt

Diese Entscheidung fiel nicht leicht: "Es bricht mir das Herz und es macht wiederholt viel Arbeit und Hoffnung zunichte, aber mit dieser Aussicht möchte ich meinen Gästen eine Wooosn 2021 nicht zumuten."

Klare Ansage: Unter den jetzigen Auflagen soll die Wooosn nicht stattfinden!

Was wird 2022? Das Wooosn-Team gibt jedenfalls nicht auf und geht gemeinsam durch diese schwierige Zeit: "Wir lieben unsere Wooosn! Wir wollen mit Euch genau dieses Ausnahme-Event wieder erleben! Deswegen ist Aufgeben für uns keine Option. Die Hoffnung auf eine Wooosn 2022 lässt uns auch ein weiteres Jahr überstehen!"

Titelfoto: Uwe Meinhold, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: