9-Euro-Ticket-Wahnsinn in Chemnitz! Züge total überfüllt

Chemnitz - Das erste Wochenende mit dem 9-Euro-Ticket in Chemnitz! Viele Menschen nutzten am Samstag die Chance, aus der Stadt rauszukommen. Sehr viele.

So sah es am Samstag gegen 10.30 Uhr am Gleis 5 auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof aus. Nicht alle der rund 400 Wartenden ergatterten einen Sitzplatz im Zug nach Leipzig.
So sah es am Samstag gegen 10.30 Uhr am Gleis 5 auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof aus. Nicht alle der rund 400 Wartenden ergatterten einen Sitzplatz im Zug nach Leipzig.  © Ralph Kunz

Mehrere Züge des RE 6 nach Leipzig konnten nicht alle Reisewillige mitnehmen. Trotzdem blieb das große Chaos aus. Vielleicht auch, weil Chemnitz seit vielen Jahren vom Fernverkehr auf der Schiene abgehängt ist.

9.31 Uhr: Dominik (24) sieht seinen Zug nur noch von hinten. "Wir wollten mit dem 9-Euro-Ticket zum Stadtbummel nach Leipzig", sagt er zu TAG24. Mit seinen Freunden gehörte der Chemnitzer allerdings zu den etwa 50 Menschen, die keinen Platz mehr im Regional-Express fanden.

Leipzig zieht an diesem Wochenende mit Stadtfest und Wave-Gotik-Treffen Tausende Fans und noch mehr Schaulustige an. Wie Frank Lindig (66) und Carmen Nowak (64): "Wir möchten mit dem 9-Euro-Ticket hin. Einfach mal das Auto stehenlassen, preiswert und umweltfreundlich reisen."

Chemnitz: Busse zu voll! Busfahrer lassen Chemnitzer Schulkinder stehen
Chemnitz Lokal Busse zu voll! Busfahrer lassen Chemnitzer Schulkinder stehen

Sie quetschen sich gerade noch so in einen der rund 300 Steh- und Sitzplätze fassenden Reichsbahn-Waggons der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB).

Als der Zug ankam, "stürmten" die Fahrgäste den Zug. Nicht alle passten allerdings rein.
Als der Zug ankam, "stürmten" die Fahrgäste den Zug. Nicht alle passten allerdings rein.  © Ralph Kunz
Auch Carmen Nowak (64) und Frank Lindig (66) wollten auf das Auto verzichten und mit dem 9-Euro-Ticket nach Leipzig.
Auch Carmen Nowak (64) und Frank Lindig (66) wollten auf das Auto verzichten und mit dem 9-Euro-Ticket nach Leipzig.  © Ralph Kunz
Auch der RE 3 nach Dresden war am Samstagvormittag gut gefüllt. Jedoch kann hier Linienbetreiber MRB in Stoßzeiten aushelfen.
Auch der RE 3 nach Dresden war am Samstagvormittag gut gefüllt. Jedoch kann hier Linienbetreiber MRB in Stoßzeiten aushelfen.  © Ralph Kunz
Tschüß, rappelvolle Bahn! Für Dominik (24, 2.v.r.) und seine Freunde verschob sich der Trip nach Leipzig um eine Stunde.
Tschüß, rappelvolle Bahn! Für Dominik (24, 2.v.r.) und seine Freunde verschob sich der Trip nach Leipzig um eine Stunde.  © Ralph Kunz

Fahrgast enttäuscht: "Komm, wir nehmen jetzt das Auto!"

Körperkontakt war in mehreren Zügen der Linie RE 6 unvermeidlich, Fahrgäste standen auch im Ausstiegsbereich dicht beieinander.
Körperkontakt war in mehreren Zügen der Linie RE 6 unvermeidlich, Fahrgäste standen auch im Ausstiegsbereich dicht beieinander.  © Ralph Kunz

Eine Stunde später wiederholt sich das Szenario - mit noch mehr Menschen. Diesmal drängeln sich etwa 400 Reisewillige auf Gleis 5, wollen die Chemnitzer Direktverbindung nach Leipzig nutzen.

Knapp 100 Menschen gehen diesmal leer aus. "Komm, wir nehmen jetzt das Auto!", sagt ein frustrierter 9-Euro-Ticket-Käufer zu seiner Frau und verlässt mit ihr den Bahnsteig.

Mehr Waggons für den RE 6 sind laut MRB nicht drin: "Aufgrund der Infrastruktur ist eine Verlängerung der Wagenparks nicht möglich. Zusatzverkehre ebenfalls nicht, wegen der weitgehenden Eingleisigkeit der Strecke von Chemnitz nach Leipzig", erklärt ein Sprecher.

Chemnitz: Chemnitzer Straßenbahn zum Zeisigwald: CVAG-Pläne werden konkreter
Chemnitz Lokal Chemnitzer Straßenbahn zum Zeisigwald: CVAG-Pläne werden konkreter

Dafür werden die Linien RE 3 (Dresden-Hof) und RB 30 (Dresden-Zwickau) punktuell verstärkt. Die MRB-Züge befördern täglich bis zu 30.000 Fahrgäste. Im Juni werden's wohl deutlich mehr sein.

Auch Bahn-Servicepersonal, Bahnhofsmission sowie die Bundespolizei waren am Samstag im Einsatz.
Auch Bahn-Servicepersonal, Bahnhofsmission sowie die Bundespolizei waren am Samstag im Einsatz.  © Ralph Kunz

9-Euro-Ticket in Chemnitzer Region sehr beliebt

Das 9-Euro-Ticket wurde bundesweit bereits mehr als 2,7 Millionen Mal verkauft.
Das 9-Euro-Ticket wurde bundesweit bereits mehr als 2,7 Millionen Mal verkauft.  © Kristin Schmidt

Das 9-Euro-Ticket ist in der Region sehr beliebt. Die MRB verkaufte von den bundesweit gültigen Nahverkehrs-Fahrkarten bislang mehr als 24.000 Stück, davon 73 Prozent (17.520) im Raum Chemnitz.

Die über Chemnitz Stollberg, Burgstädt, Mittweida, Hainichen und Aue anfahrende City-Bahn vertickte rund 3000, der den Chemnitzer Omnibusbahnhof betreibende Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) etwa 3500. Der VMS setzte "nur" 1600 solcher Fahrkarten ab, die CVAG immerhin 27.600.

Die Deutsche Bahn verkaufte bundesweit mehr als 2,7 Millionen der günstigen, zum Umstieg auf den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) anregenden 9-Euro-Tickets.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: