Neuer Bahn-Ärger zwischen Chemnitz und Leipzig: Hier fahren monatelang Busse statt Züge

Chemnitz/Leipzig - Neuer Baustellen-Ärger auf der beliebten Zugstrecke zwischen Chemnitz und Leipzig! Monatelang müssen Fahrgäste in Busse umsteigen. Der Grund: Die Deutsche Bahn (DB) prüft Tausende Betonschwellen.

Hier wird der RE 6 (Chemnitz - Leipzig) ab der kommenden Woche nicht mehr fahren: Zwischen Chemnitz und Burgstädt rollen Busse statt Züge.
Hier wird der RE 6 (Chemnitz - Leipzig) ab der kommenden Woche nicht mehr fahren: Zwischen Chemnitz und Burgstädt rollen Busse statt Züge.  © Kristin Schmidt

Die Bahnstrecke zwischen Chemnitz und Leipzig gilt ohnehin als Problemstrecke: zu viele Fahrgäste, wenig Züge und eine eingleisige Strecke.

Nun folgt für Passagiere der nächste Dämpfer: Ab dem kommenden Montag (20. Mai) bis zum 13. Oktober wird auf Teilstrecken ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Zunächst rollt der Bus vom 20. Mai bis zum 10. Juli zwischen Chemnitz und Burgstädt. Anschließend folgt vom 5. August bis zum 13. Oktober der Abschnitt zwischen Burgstädt und Geithain.

Chemnitz: Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?
Chemnitz Lokal Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?

Heißt konkret: Fahrgäste müssen ab dem kommenden Montag in Chemnitz in einen SEV-Bus steigen, der nach Burgstädt fährt. Dort folgt dann wieder der Umstieg in den Zug, der weiter nach Leipzig rollt. Ab 5. August muss in Burgstädt in den Bus umgestiegen werden, ab Geithain fährt der Zug wieder regulär nach Leipzig.

Ärgerlich! Fahrgäste müssen mehr Zeit einplanen: Bisher betrug die Fahrzeit zwischen Chemnitz und Leipzig etwa eine Stunde. Mit dem SEV-Bus dauert es 24 Minuten länger.

Grund für den SEV-Ärger sind Baumaßnahmen der DB. Rund 44.000 Betonschwellen werden auf der Strecke überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht.

Mehr Infos zum Schienenersatzverkehr gibt's unter mitteldeutsche-regiobahn.de.

Die Deutsche Bahn (DB) prüft über 40.000 Betonschwellen zwischen Chemnitz und Leipzig. (Symbolbild)
Die Deutsche Bahn (DB) prüft über 40.000 Betonschwellen zwischen Chemnitz und Leipzig. (Symbolbild)  © 123RF/cameris

Auch City-Bahn betroffen: Bis Mitte Juli rollen Busse statt Züge

Die SEV-Busse fahren zunächst vom Chemnitzer Hauptbahnhof nach Burgstädt.
Die SEV-Busse fahren zunächst vom Chemnitzer Hauptbahnhof nach Burgstädt.  © Kristin Schmidt

Übrigens: Auch die City-Bahn-Linie C13, die zwischen Chemnitz und Burgstädt pendelt, ist von der Streckensperrung betroffen.

Demzufolge fährt vom 20. Mai bis zum 10. Juli auch für die City-Bahn ein SEV-Bus. Dieser bedient alle Haltestellen zwischen Chemnitz und Burgstädt.

"Zum Einsatz kommen Niederflurbusse mit Rampen für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste", heißt es vom Verkehrsunternehmen.

Chemnitz: Neues Service-Center der CVAG soll Kundschaft ins Tietz locken
Chemnitz Lokal Neues Service-Center der CVAG soll Kundschaft ins Tietz locken

Die Abfahrtszeiten und -orte weichen ab. Informiert Euch deshalb auf der Internetseite der City-Bahn.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: