Schluss mit Schlange vor dem Damenklo! Stadträtinnen fordern mehr Toiletten für Frauen

Chemnitz - In der größten Not müssen Frauen warten: Es gibt weniger öffentliche Toiletten für Frauen als für Männer - obwohl Frauen biologisch viel öfter "müssen". Politikerinnen machen Druck, fordern bei Neubauten mehr Platz für weibliche Bedürfnisse.

Schlange stehen vorm Damen-WC (v.l.): Christin Furtenbacher (35, Grüne), Julia Bombien (37, SPD), Ines Saborowski (52, CDU) und Yvonne Kilian (41, FDP) sind oft genervt.
Schlange stehen vorm Damen-WC (v.l.): Christin Furtenbacher (35, Grüne), Julia Bombien (37, SPD), Ines Saborowski (52, CDU) und Yvonne Kilian (41, FDP) sind oft genervt.  © Sven Gleisberg

TAG24 zählte im Umfeld nach: Unter dem Rathaus, im Roten Turm, Restaurant Cortina und in Quetzals Schokoladenbar gibt es 20 Männer-WCs (Kabinen und Urinale) und nur zwölf für Frauen. Nur im Rathaus überwiegen Frauen-WCs - bei deutlich mehr weiblichen Mitarbeitern.Kein Wunder, dass Frauen vor öffentlichen Toiletten Schlange stehen. 

Christin Furtenbacher (35, Grüne) reißt der Geduldsfaden: "Das ist eine Benachteiligung! Bei Neubauten muss es mehr WCs für Frauen als für Männer geben. Das gehört in den Gleichstellungs-Aktionsplan der Stadt."

Fehlende Rückzugsorte zum Stillen, Gehwegpflaster, hohe Treppenstufen - Furtenbacher vermisst generell ein Eingehen auf die Bedürfnisse ihres Geschlechts. Julia Bombien (37, SPD) pflichtet bei: "Ich stand schon in so vielen Toiletten-Schlangen. Die Zeit hätte ich lieber anders genutzt."

Auf eine parteiübergreifende Initiative hofft Ines Saborowski (52, CDU): "Ob Festivals, Stadthalle oder Einkaufszentren, wo sind die Schlangen? Bei den Frauen." Allein Yvonne Kilian (41, FDP) sieht keinen Planungsbedarf: "Frau muss sich zu helfen wissen und notfalls auf die Herrentoilette gehen."

Wenn nebenan besetzt ist, gehen die Politikerinnen auch aufs Männerklo.
Wenn nebenan besetzt ist, gehen die Politikerinnen auch aufs Männerklo.  © Sven Gleisberg
Zu wenige Frauen-Toiletten: Darüber beschweren sich auch Ines Leube (45, l.) und Heike Chaughry (46).
Zu wenige Frauen-Toiletten: Darüber beschweren sich auch Ines Leube (45, l.) und Heike Chaughry (46).  © Sven Gleisberg
Politikerinnen im Rathaus Chemnitz fordern eine Fortschreibung des Gleichstellungs-Aktionsplans für öffentliche Bauten.
Politikerinnen im Rathaus Chemnitz fordern eine Fortschreibung des Gleichstellungs-Aktionsplans für öffentliche Bauten.  © Sven Gleisberg

Ines Leube (45), Mitarbeiterin bei "Quetzals", sieht das anders: "Wir Frauen bauen das Anstehen vor Toiletten schon in unsere Tagesplanung ein. Das darf nicht sein."

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0