Chemnitz: Bahnhof Mitte wird zum Harley-Davidson-Store

Chemnitz - Endlich erwacht der Bahnhof Mitte an der Reichsstraße aus seinem Dornröschenschlaf. 

Noch stehen die Harleys im ehemaligen Sporett-Haus an der Zwickauer Straße.
Noch stehen die Harleys im ehemaligen Sporett-Haus an der Zwickauer Straße.  © Kristin Schmidt

Seit gut 20 Jahren gammelt das Denkmal vor sich hin. Nun will ein Motorradgeschäft in das historische Bahnhofsgebäude einziehen. 

Unternehmerin Sibylle Thomas-Göbelbecker hatte schon immer die Vision vom Bahnhof als Ladengeschäft. Der Mietvertrag ihrer Harley-Davidson-Filiale in der Zwickauer Straße läuft 2023 aus. 

"Außerdem haben wir schon immer nach etwas Größerem gesucht", sagt sie. Mit über 2100 Quadratmetern bietet der Bahnhof Mitte auf drei Etagen genug Platz. 

Der Harley-Laden soll unten einziehen, oben die Verwaltung. "Wir planen unten mit Verkaufsfläche und Werkstatt." 

Da es im Gebäude viele kleine Räume sowie separate Eingänge gibt, soll ein Teil der Fläche für Büro- und Gewerbezwecke vermietet werden. Das Gesicht des 1906 erbauten Bahnhofs wird sich nicht verändern. Schließlich schaut die Denkmalschutzbehörde genau hin. 

"Wir haben nicht vor, viel zu ändern. Wir werden ihn weiterhin 'Bahnhof Mitte' oder 'Nikolaibahnhof' (früherer Name, d. Red.) nennen und fragen, welchen Namen die Stadt bevorzugt", so Thomas-Göbelbecker. 

Verkaufsleiter David Fröhlich (35) steht bald im ehemaligen Bahnhof Mitte hinterm Tresen.
Verkaufsleiter David Fröhlich (35) steht bald im ehemaligen Bahnhof Mitte hinterm Tresen.  © Kristin Schmidt

Die Chefin kann sich vorstellen, noch in diesem Jahr umzuziehen, wenn die Verwaltung so schnell mitspielt. Alle nötigen Unterlagen wurden schon eingereicht. 

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0