Club schon seit Monaten dicht: Atomino sucht in Chemnitz neuen Standort

Chemnitz - Und niemandem ist es aufgefallen: Obwohl das Schild noch hängt, ist der Club "Atomino" längst aus dem "Tietz" in der Chemnitzer Moritzstraße verschwunden. "Das 'Atomino' ist bereits im März 2021 ausgezogen", bestätigte Erik Escher (40), Sprecher des Vermieters GGG.

Im Jahr 2006 wanderte der Club in die ehemalige Hauptpost (heute Galerie Borssenanger). Das Bild zeigt das damalige Führungsteam, bestehend aus Jan Kummer, Grit Schreiber und Randy Fischer (v.l.).
Im Jahr 2006 wanderte der Club in die ehemalige Hauptpost (heute Galerie Borssenanger). Das Bild zeigt das damalige Führungsteam, bestehend aus Jan Kummer, Grit Schreiber und Randy Fischer (v.l.).  © Uwe Meinhold

Ganz von dem beliebten Club verabschieden müssen die Chemnitzer sich jedoch nicht:

Das "Atomino" präsentiere weiterhin Konzerte (unter anderem open-air) und beteilige sich am Kosmosfestival am 17. Juni mit einer Bar, wie das Team auf Anfrage erklärte.

Sowie ein neuer Standort gefunden ist, könne sogar der Clubbetrieb wieder losgehen:

Chemnitz: Lederhose oder Schottenrock: Chemnitzer Erdmännchen orakeln über erstes EM-Spiel
Chemnitz Lokal Lederhose oder Schottenrock: Chemnitzer Erdmännchen orakeln über erstes EM-Spiel

"Wir halten die Augen stets offen, auch nach neuen Locations, haben aktuell aber keinen neuen Mietvertrag und können somit auch keine weiteren Aussagen treffen."

Der äußere Schein trügt: Der Kultclub "Atomino" ist schon vor über einem Jahr aus dem "Tietz" ausgezogen.
Der äußere Schein trügt: Der Kultclub "Atomino" ist schon vor über einem Jahr aus dem "Tietz" ausgezogen.  © Uwe Meinhold

Die GGG sucht nach einem neuen Mieter für die freigewordenen Kellerräume. Als Nutzung ist wieder ein Club oder ein gastronomisches Unternehmen vorgesehen, erklärt Erik Escher.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: