Darum reist diese historische Lok jetzt von Chemnitz nach Niedersachen

Chemnitz/Einbeck - Die einzige Heeresfeldbahn (Loknummer: HF 2738) des Sächsischen Eisenbahnmuseums in Chemnitz-Hilbersdorf geht auf Reisen.

Die historische Brigadelokomotive HF 2738 wurde am Mittwoch für ihren Transport nach Einbeck (Niedersachsen) verladen.
Die historische Brigadelokomotive HF 2738 wurde am Mittwoch für ihren Transport nach Einbeck (Niedersachsen) verladen.  © Sven Gleisberg

Im größten Oldtimermuseum Europas im niedersächsischen Einbeck soll die Lok vom 9. Juni bis 4. Februar als Botschafterin für den Schauplatz Eisenbahn zur Schau gestellt werden. Die kleine Feldbahn hat eine bewegte Geschichte hinter sich.

Am Mittwochvormittag wurde das elf Tonnen schwere Museumsexponat auf einen Sattelzug verladen. Mittlerweile ist es im Museum "PS.SPEICHER" angekommen und als Leihgabe Teil der Sonderausstellung "Tempo. Tempo! Tempo?". "Die Schau dreht sich um das Thema Geschwindigkeit.

Das Automobilmuseum war auf der Suche nach Lokomotiven, die bei diesem Thema noch vor den Autos von großer Bedeutung sind", sagt Museumsleiter Maximilian Claudius Noack (50). Seine Ziele sind eine enge Zusammenarbeit und Besucher, die sich für den Schauplatz Eisenbahn in Chemnitz begeistern.

Chemnitz: Wieso stehen in der Chemnitzer City Umkleide-Kabinen?
Chemnitz Lokal Wieso stehen in der Chemnitzer City Umkleide-Kabinen?

Besonders ist die Historie der HF 2738. Ab 1918 wurden Heeresfeldbahnen in der Sächsischen Maschinenfabrik, vormals Richard Hartmann, in Chemnitz gebaut.

Das Militär hatte Eisenbahnen schon früh als strategische Einsatzfahrzeuge für Truppen, Material und Versorgungsgüter im Fokus. Nach dem Ersten Weltkrieg ging die HF 2738 in private Nutzung über, landete in Mosambik und war später auf Zuckerrohrplantagen im Sambesi-Delta im Einsatz. Nach dem Weiterverkauf nach England Ende der 1990er-Jahre kehrte die Lok wieder nach Chemnitz zurück.

Die Heeresfeldbahn wiegt elf Tonnen und war bereits in Afrika und England.
Die Heeresfeldbahn wiegt elf Tonnen und war bereits in Afrika und England.  © Sven Gleisberg
Museumsleiter Maximilian Claudius Noack (50) will in Niedersachsen für den Schauplatz Eisenbahn in Hilbersdorf werben.
Museumsleiter Maximilian Claudius Noack (50) will in Niedersachsen für den Schauplatz Eisenbahn in Hilbersdorf werben.  © Sven Gleisberg
Ihre Geburtsstunde hatte die Feldbahn in der Sächsischen Maschinenfabrik.
Ihre Geburtsstunde hatte die Feldbahn in der Sächsischen Maschinenfabrik.  © Sven Gleisberg
Mitte der 1980er-Jahre war die Lok auf einer Zuckerrohrplantage im Einsatz.
Mitte der 1980er-Jahre war die Lok auf einer Zuckerrohrplantage im Einsatz.  © Repro: Sven Gleisberg

"Seit 2000 ist sie wieder ein Chemnitzer Kind", so Noack. Ein Vereinsmitglied habe sich für die Restauration eingesetzt. Unter 30 Feldbahnen ist sie die einzige Militärfeldbahn.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: