Das wilde Kinder-Paradies am Stadtrand von Chemnitz

Chemnitz - Hinter einem urigen Holztor öffnet sich in Chemnitz-Euba ein wildes Paradies für Kinder: Auf 11.000 Quadratmetern mit Wiesen, Büschen und Bäumen, Bienenstöcken und Miniteich können Kinder und Jugendliche über Slacklines balancieren, am Lagerfeuer was brutzeln, Bogenschießen, mit dem Roller über eine Rampe hüpfen oder einfach spielen.

Das Tor zum (Kinder-)Paradies öffnet sich jeden Dienstagnachmittag.
Das Tor zum (Kinder-)Paradies öffnet sich jeden Dienstagnachmittag.  © Uwe Meinhold

Doch das Camp des Walden e. V. ist mehr als ein Kinder- und Jugendklub im Grünen, der im Sommerhalbjahr jeden Dienstagnachmittag geöffnet hat.

Der Verein (benannt nach dem 1854 geschriebenen Aussteiger-Buch von Henry David Thoreau) bietet Tagesprogramme für Schulklassen und Feriencamps an, Teamtraining für Erwachsene und außergewöhnliche Grenzerfahrungen.

"Wir helfen Kindern und Jugendlichen rauszukommen und im reellen Dasein zu landen. Die Natur bietet die Anreize zum Ausstieg aus der Komfortzone. An diesen Punkt gelangen viele schon, wenn sie im Küchwald unterwegs sind und es regnet", umschreibt Erlebnispädagogin Karina Falke (44) das Konzept, das hinter dem gezielten Verwildern des Nachwuchses steckt.

Chemnitz: Mit 53 Messerstichen getötet : Zehn Jahre nach dem Mord steht "Schwarze Witwe" vor Gericht
Chemnitz Crime Mit 53 Messerstichen getötet : Zehn Jahre nach dem Mord steht "Schwarze Witwe" vor Gericht

Eine prägende Lebens-Erfahrung ist das Projekt "Walk Away", dessen Teilnehmer eine Nacht auf sich allein gestellt im Wald verbringen - als Ritual für Jugendliche an der Schwelle zum Erwachsenwerden. Karina Falke: "Die Herausforderung ist, diese Zeit ohne Handy, Buch oder Zelt in der Natur zu verbringen, allein mit sich selbst und seinen Gedanken."

Die Teilnehmer ziehen - nach gründlicher Vorbereitung - mit Schlafsack, Regenplane und Trillerpfeife für Notfälle los. "Oft müssen wir am nächsten Morgen den Jugendlichen ihre Handys hinterhertragen - weil sie sie vergessen haben."

Abends wird zusammen gegessen, vorher helfen alle mit. Denise Winkler (35 v.l.), Amelie (9), Nele (9) und Karina Falke (44) schnippeln gemeinsam.
Abends wird zusammen gegessen, vorher helfen alle mit. Denise Winkler (35 v.l.), Amelie (9), Nele (9) und Karina Falke (44) schnippeln gemeinsam.  © Uwe Meinhold
Kleine und große Luftsprünge sind mit dem Roller oder BMX-Rad auf der Rampe möglich.
Kleine und große Luftsprünge sind mit dem Roller oder BMX-Rad auf der Rampe möglich.  © Uwe Meinhold
Erlebnispädagoge Hendrik Hadlich (43) übt mit Theo (8) Bogenschießen.
Erlebnispädagoge Hendrik Hadlich (43) übt mit Theo (8) Bogenschießen.  © Uwe Meinhold

In den Ferien wird es im Walden wieder wild

In Euba hat der Verein "Walden e. V." sein Basiscamp aufgeschlagen.
In Euba hat der Verein "Walden e. V." sein Basiscamp aufgeschlagen.  © Uwe Meinhold

Im Jahr 2019, als der Walden e. V. seine Basis in Euba aufschlug, nutzten rund 8000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die verschiedenen Angebote des Vereins.

Nach dem Ausnahmejahr 2020 soll es nun wieder richtig wild werden.

Allein in den Sommerferien sind drei einwöchige Camps geplant: "Das Zirkuscamp und das Skateboard- und BMX-Camp sind schon ausgebucht.

Baerbock erntet beim Wahlkampf in Chemnitz Applaus, aber auch Kritik: "Geh nach Hause!"
Chemnitz Politik Baerbock erntet beim Wahlkampf in Chemnitz Applaus, aber auch Kritik: "Geh nach Hause!"

Beim Bike-Camp sind noch Plätze frei", sagt Hendrik Hadlich (43). Nähere Infos unter: abenteuer-walden.de

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: