Drogen-Studie zeigt traurigen Rekord: Chemnitz ist Crystal-Hochburg in Deutschland!

Chemnitz - Trauriger Spitzenreiter! Laut einer großen europäischen Abwasser-Analyse ist Chemnitz weiterhin die Crystal-Hochburg in Deutschland, gefolgt von Dresden und Erfurt.

Traurig! In Chemnitz wurde laut einer europäischen Abwasser-Analyse am meisten Crystal Meth im Abwasser gefunden.
Traurig! In Chemnitz wurde laut einer europäischen Abwasser-Analyse am meisten Crystal Meth im Abwasser gefunden.  © Ralph Kunz

Das geht aus einer Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hervor, die in dieser Woche veröffentlicht wurde.

Demnach wurde im vergangenen Jahr das Abwasser in 104 Städten in Europa auf Drogenrückstände untersucht. In den Kläranlagen wurden die Proben entnommen und auf Drogen-Abbauprodukte untersucht.

Dabei zeigt sich in Deutschland ein klares Muster: In Ostdeutschland wird besonders viel Methamphetamin konsumiert, auch bekannt als Crystal oder Meth. Grund dafür ist wohl die Nähe zu Tschechien, wo die synthetische Droge produziert wird.

Chemnitz: Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?
Chemnitz Lokal Hat Chemnitz wirklich zu viele Fachärzte?

Chemnitz ist laut der Abwasser-Analyse 2022 trauriger Spitzenreiter in Deutschland mit 279 Milligramm des Drogen-Abbauprodukts pro 1000 Personen am Tag. Dicht gefolgt von Dresden (267 mg), Erfurt (226 mg) und Magdeburg (152 mg).

Im europäischen Vergleich schießen allerdings die tschechischen Städte Prag (629 mg) und Ostrava (915 mg) in die Höhe.

Übrigens: Bereits seit vielen Jahren ist Chemnitz beim Crystal-Konsum ganz vorn dabei. Seit den 2000er-Jahren entwickelte sich die drittgrößte Stadt Sachsens zur Crystal-Meth-Hauptstadt Europas.

Die Abwasserproben aus 2022 zeigen: In Chemnitz wird am meisten Crystal Meth konsumiert, dicht gefolgt von Dresden.
Die Abwasserproben aus 2022 zeigen: In Chemnitz wird am meisten Crystal Meth konsumiert, dicht gefolgt von Dresden.  © Grafik: TAG24, Quelle: EMCDDA
In den Kläranlagen wurden 2022 Proben genommen, um diese auf Drogen-Rückstände zu untersuchen.
In den Kläranlagen wurden 2022 Proben genommen, um diese auf Drogen-Rückstände zu untersuchen.  © Sven Gleisberg
Crystal Meth wird vor allem in ostdeutschen Städten konsumiert.
Crystal Meth wird vor allem in ostdeutschen Städten konsumiert.  © David Ebener/dpa

Nicht nur am Wochenende: An diesen Tagen wird am meisten konsumiert

Die Abwasserproben aus 2022 zeigen: In Chemnitz wurden am Montag und Freitag die meisten Rückstände gefunden.
Die Abwasserproben aus 2022 zeigen: In Chemnitz wurden am Montag und Freitag die meisten Rückstände gefunden.  © European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA)

Bei der Drogen-Analyse wurde das Abwasser an verschiedenen Tagen untersucht. Ergebnis: In Chemnitz wurden die meisten Crystal-Abbauprodukte an einem Montag und Freitag festgestellt. Bedeutet: An diesen Tagen ist der Konsum vermutlich besonders hoch.

In Dresden hingegen wird an Samstagen und Montagen offenbar am meisten konsumiert. In Erfurt hingegen am Dienstag.

Crystal Meth kann geschluckt, gesnieft, geraucht oder auch gespritzt werden. Dabei löst die Droge einen Rausch aus, wirkt zudem konzentrations- und leistungssteigernd.

Chemnitz: "Gegenwarten"-Kunst an Hartmann-Halle zerkratzt
Chemnitz Lokal "Gegenwarten"-Kunst an Hartmann-Halle zerkratzt

Aber: Nach dem Höhenflug kommt der große Fall! Viele Konsumenten leiden an schweren Depressionen oder tragen schwere körperliche und psychische Schäden davon.

Wie ein Sachse von der Crystal Meth loskam, lest Ihr in unserem Artikel: "Sachse schafft den Absprung: Erst half ihm Crystal durch den Tag, dann wurde es zur Hölle".

Titelfoto: David Ebener/dpa, Ralph Kunz, Grafik: TAG24

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: