Gästezahlen in sächsischen Jugendherbergen deutlich erhöht

Chemnitz - Die Jugendherbergen in Sachsen sind wieder im Aufwind. Im Vorjahr seien 364.375 Übernachtungen registriert worden, wie der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks am Dienstag auf Anfrage mitteilte.

Die Gästezahlen in sächsischen Jugendherbergen steigen auf Vor-Corona-Niveau.
Die Gästezahlen in sächsischen Jugendherbergen steigen auf Vor-Corona-Niveau.  © Sina Schuldt/dpa

Im Jahr 2019 waren es 348.112 Übernachtungen, allerdings auch mit einer Jugendherberge weniger als 2023. Die Entwicklung sei erfreulich, betonte die Vorstandsvorsitzende des Landesverbandes Sachsen, Susan Graf. Je nach Region könne aber noch weiter aufgeholt werden.

Derzeit werde in den sächsischen Jugendherbergen kräftigt gebaut, betonte Graf. "Nach Modernisierungen in Strehla und Bad Lausick, wo in diesem Jahr mehr Zimmer mit Duschen und Toiletten zur Verfügung stehen, haben wir nun in Dresden mit Baumaßnahmen begonnen."

Dort sei der Eingangs- und Aufenthaltsbereich für die Gäste neugestaltet worden. Ab dem 2. Quartal 2025 werden im Jugendgästehaus außerdem alle Zimmer mit Dusche und Toilette ausgestattet sein.

Chemnitz: Diese Chemnitzerin erhofft sich den Titel als beste Hochzeitsfotografin Deutschlands
Chemnitz Lokal Diese Chemnitzerin erhofft sich den Titel als beste Hochzeitsfotografin Deutschlands

Der Landesverband Sachsen hat 77.000 Mitglieder und betreibt nach Angaben des Ministeriums 23 Jugendherbergen im Freistaat. Schulklassen machen etwa 38 Prozent der Übernachtungen aus, rund 20 Prozent sind Familien.

Den Rest teilen sich Gruppen und Vereine sowie Einzelreisende, wie zum Beispiel Wanderer, Pilger, Radfahrer aber auch Geschäftsreisende.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: