Neujahrsschwimmen bei 15 Grad: "Keiner hat gefroren"

Chemnitz/Callenberg - So warm war es noch nie: 34 Mitglieder des Vereins Chemnitzer Winterschwimmer stiegen zum 43. Neujahrsschwimmen in den Stausee Oberwald in Callenberg.

Die Chemnitzer Winterschwimmer bejubelten bei drei Grad Wassertemperatur das neue Jahr.
Die Chemnitzer Winterschwimmer bejubelten bei drei Grad Wassertemperatur das neue Jahr.  © Andreas Kretschel

Vor 200 Zuschauern gingen die Frauen und Männer in bunter Verkleidung ins drei Grad kalte Wasser. "Fünf Minuten reichen aus", sagte Vorsitzender Heinz Müller (69). Das Rausgehen ließ sich diesmal gut aushalten - "bei 15 Grad hat niemand gefroren".

Im Vorjahr musste der Verein sein Neujahrsschwimmen wegen Corona erstmals ausfallen lassen. Ansonsten gehen die Mitglieder zwischen Oktober und April zweimal die Woche bei jedem Wetter in den Stausee.

"Manchmal müssen wir auch Eis hacken, um ins Wasser zu kommen", weiß Heinz Müller. "Im Dezember war das Eis zwölf Zentimeter dick."

Chemnitz: Trübe Aussichten für Solar-Ausbau auf Chemnitzer Dächern
Chemnitz Lokal Trübe Aussichten für Solar-Ausbau auf Chemnitzer Dächern

Das Winterschwimmen macht in der Truppe Spaß und hält gesund. Müller: "Ich bin seit 20 Jahren nie erkältet, hatte kein Corona oder Grippe."

Spaß mit Tauchsieder und Thermometer: Heinz Müller (69) führt die Chemnitzer Winterschwimmer ins Wasser.
Spaß mit Tauchsieder und Thermometer: Heinz Müller (69) führt die Chemnitzer Winterschwimmer ins Wasser.  © Andreas Kretschel
Bei drei Grad im Wasser und 15 Grad an der Luft war das Neujahrsschwimmen 2023 ein besonderes Erlebnis.
Bei drei Grad im Wasser und 15 Grad an der Luft war das Neujahrsschwimmen 2023 ein besonderes Erlebnis.  © Andreas Kretschel

Wer es testen will: Die Mitglieder treffen sich sonnabends und mittwochs 13.30 Uhr am Parkplatz Oberwald.

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: