Rohbau fast fertig: Richtfest am Schwimmsportkomplex in Chemnitz

Chemnitz - Im Juni 2016 hatte der Chemnitzer Stadtrat den Neubau einer wettkampfgerechten Schwimmhalle mit einer 25-Meter-Bahn auf dem Gelände des Freibades Bernsdorf beschlossen. Nun wurde am Donnerstag Richtfest gefeiert.

So soll das neue Bernsdorfer Hallenbad aussehen - aber erst ab 2023.
So soll das neue Bernsdorfer Hallenbad aussehen - aber erst ab 2023.  © Repro: Uwe Meinhold

Der Neubau des Schwimmsportkomplexes am Freibad in Bernsdorf soll in erweitertem Umfang zukünftig die zwischenzeitlich geschlossene Bernsdorfer Schwimmhalle ersetzen und den Standort des Freibades stärken.

Die neue Schwimmhalle wird über ein 25-Meter-Becken mit sechs Bahnen sowie über ein Lehrschwimmbecken verfügen, das auch von Schulen für den Schwimmunterricht genutzt werden kann.

Für Familien mit kleineren Kindern ist ein Planschbereich vorgesehen. Ebenfalls ist ein Sprungbecken in der neuen Schwimmhalle in Bernsdorf angedacht.

Vor zwei Jahren begannen die Tiefbauarbeiten, danach wurde der Rohbau hochgezogen. Mit den Montagearbeiten des Dachtragwerkes wurde am Donnerstag der nächste Meilenstein erreicht. Dafür haben Sonderfahrzeuge in zwei Nächten insgesamt neun Betonfertigteilbinder angeliefert, die eine Gesamtlänge von circa 25 Metern haben und etwa 25 Tonnen schwer sind.

Chemnitz: Das ist der Grund warum das Bürgerfest in Chemnitz abgesagt wurde!
Chemnitz Kultur & Leute Das ist der Grund warum das Bürgerfest in Chemnitz abgesagt wurde!

Mithilfe eines 400-Tonnen-Mobilkranes wurden die Dachbinder auf den jeweiligen Gebäudeabschnitt montiert.

Den traditionellen Richtspruch führte Polier Danny Le Beau (44) durch.
Den traditionellen Richtspruch führte Polier Danny Le Beau (44) durch.  © Kristin Schmidt
Am Donnerstag fand das Richtfest zum neuen Schwimmsportkomplex statt.
Am Donnerstag fand das Richtfest zum neuen Schwimmsportkomplex statt.  © Kristin Schmidt

Der Schwimmsportkomplex soll Ende 2023 baulich fertiggestellt werden. Die Kosten wurden mit Baubeschluss auf rund 21,6 Mio. Euro geschätzt.

Titelfoto: Repro: Uwe Meinhold, Kristin Schmidt (2)

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: