Verwirrter Chemnitzer wollte Wohnung anzünden: Anwohner sind schockiert

Chemnitz - Psychodrama im Sechsgeschosser! Ein Mann (63) drohte am Samstagabend seiner Frau, die Wohnung in der Chemnitzer Johannes-Dick-Straße anzuzünden. Ein Polizei-Großeinsatz beendete die brenzlige Lage.

Die Polizei nahm vor dem Haus einen verwirrten Bewohner (63) fest. Er soll damit gedroht haben, die Wohnung anzuzünden.
Die Polizei nahm vor dem Haus einen verwirrten Bewohner (63) fest. Er soll damit gedroht haben, die Wohnung anzuzünden.  © Haertelpress

Nach dem Streit flüchtete die Frau aus der Wohnung und rief die Polizei. Die Beamten beobachteten zwei Stunden lang die Wohnung - bis ihnen der 63-Jährige in die Arme lief. Zugriff im Vorgarten.

Die Polizei ließ den Mann zur Behandlung leichter Verletzungen ins Klinikum und danach in eine Psychiatrie bringen.

Doch die Gefahr im Ortsteil Hutholz war noch nicht gebannt. Die Polizei räumte Hauseingänge, LKA-Spezialisten suchten nach möglichen Brandbeschleunigern oder Sprengmitteln in Wohnung und Keller. Nach Mitternacht hob die Polizei die Evakuierung auf.

Chemnitz: Tarifverhandlungen zwischen City-Bahn und GDL ergebnislos beendet
Chemnitz Lokal Tarifverhandlungen zwischen City-Bahn und GDL ergebnislos beendet

Anwohner reagierten schockiert: "Mein Hund Felix hatte Angst", sagt Ingrid Böhme (79).

Die Johannes-Dick-Straße im Ortsteil Hutholz war für den Polizeieinsatz gesperrt.
Die Johannes-Dick-Straße im Ortsteil Hutholz war für den Polizeieinsatz gesperrt.  © Haertelpress
Entsetzt über den Vorfall: Anwohner Evelyn (79) und Kurt Schlegel (78).
Entsetzt über den Vorfall: Anwohner Evelyn (79) und Kurt Schlegel (78).  © Uwe Meinhold

Evelyn (79) und Kurt Schlegel (78) erschüttert: "Es gibt zu viele Verrückte. Umso erschreckender, wenn das in einer so ruhigen Wohngegend passiert."

Titelfoto: Haertelpress, Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: