Wie soll der Eingangsbereich des Botanischen Gartens in Chemnitz künftig aussehen?

Chemnitz - Im Botanischen Garten in Chemnitz sprießen neben Knospen auch kreative Ideen: Studierende der TU Dresden präsentierten am Donnerstag elf Vorschläge, wie der Eingangsbereich an der Leipziger Straße umgestaltet werden kann.

Leiter Sten Gillner (47) hat das Projekt angeschoben.
Leiter Sten Gillner (47) hat das Projekt angeschoben.  © Maik Börner

"Man merkt einfach, dass es dort sehr laut ist. Die Besucher halten sich da unbewusst nicht so gern auf", sagt Sten Gillner (47), Leiter des Botanischen Gartens. Er hat die Idee eines neuen Eingangs an die TU Dresden gebracht: "Das ist ein kreatives Potenzial. Junge Menschen gehen mit einem anderen Blick an die Sache als ein Architekturbüro."

Die angehenden Landschaftsarchitekten haben neben Lärmschutz auch auf Barrierefreiheit geachtet. Wichtig war zudem, dass der Botanische Garten klar von außen erkennbar ist.

"Wir werden oft gefragt, wo ist der Botanische Garten? Dann sagen wir: 'Gegenüber vom Espitas und Club Luna'. Wir wollen besser sichtbar sein", erklärt Gillner.

Chemnitz: Film-Dreh mitten in der Chemnitzer Innenstadt
Chemnitz Lokal Film-Dreh mitten in der Chemnitzer Innenstadt

Besucher können bis zum 10. Juni im renovierten Innenhof des Hauptgebäudes für die Entwürfe abstimmen. "Wir würden dann mit dem Favoriten zum Architekturbüro gehen und das sagt, was umgesetzt werden kann", erklärt Gillner.

Mausgrau und unscheinbar - so sieht der Eingangsbereich momentan aus.
Mausgrau und unscheinbar - so sieht der Eingangsbereich momentan aus.  © Maik Börner
Elf Umbau-Entwürfe können bis zum 10. Juni beurteilt werden.
Elf Umbau-Entwürfe können bis zum 10. Juni beurteilt werden.  © Maik Börner
Ein Beispiel für die Umgestaltung des Eingangsbereichs von Nele Nagel, Yanneck Kühn, Amelie Hänsch (TU Dresden).
Ein Beispiel für die Umgestaltung des Eingangsbereichs von Nele Nagel, Yanneck Kühn, Amelie Hänsch (TU Dresden).  © Stadt Chemnitz

Die studentischen Projekte wurden realitätsnah geplant, allerdings gab es in der Aufgabenstellung keine finanziellen Grenzen.

Titelfoto: Stadt Chemnitz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: