Chemnitz: "Freie Sachsen" stänkern gegen die Stadtrats-Grünen

Chemnitz - Und das ausgerechnet von den rechtsextremen Freien Sachsen! Deren Stadtrat Robert Andres (32) wandte sich jüngst mit der Sorge an die Stadtverwaltung, von den Chemnitzer Grünen könne extremistisches Potenzial ausgehen.

Robert Andres (32) von der rechtsextremen Stadtratsfraktion Pro Chemnitz/Freie Sachsen sorgt mit seinen Auftritten immer wieder für Kopfschütteln und Entsetzen.
Robert Andres (32) von der rechtsextremen Stadtratsfraktion Pro Chemnitz/Freie Sachsen sorgt mit seinen Auftritten immer wieder für Kopfschütteln und Entsetzen.  © Haertelpress

Hintergrund ist eine Drohung, die von Pro Chemnitz/Freie Sachsen in der letzten Stadtratssitzung 2021 geäußert wurde. Stadtrat Andres hatte für das Kulturhauptstadtjahr 2025 Mobilisierungen ganz wie im Jahr 2018 angekündigt. Man wolle dafür sorgen, dass Chemnitz wieder in die internationalen Schlagzeilen gelange.

"Die Zeit des Redens ist vorbei, jetzt muss konsequent gehandelt werden", reagierte damals Grünen-Co-Chefin Manuela Tschök-Engelhardt (54).

Ausgerechnet dieses Zitat wurde nun von den Rechtsextremisten als Anlass genommen, um schärfere Sicherheitskontrollen für Stadtratssitzungen zu fordern.

Chemnitz: Schluss mit "C wie Cäsar", jetzt sagt man "C wie Chemnitz": Das sagen die Bürger der Stadt dazu
Chemnitz Lokal Schluss mit "C wie Cäsar", jetzt sagt man "C wie Chemnitz": Das sagen die Bürger der Stadt dazu

Oberbürgermeister Sven Schulze (50, SPD): "Es liegen keine Erkenntnisse vor, auf deren Grundlage diesbezügliche Maßnahmen erforderlich wären."

"Jetzt muss konsequent gehandelt werden", sagte Grünen-Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (54) nach einer Drohung der "Freien Sachsen", Mobilisierungen wie im Jahr 2018 auch 2025 durchzuführen.
"Jetzt muss konsequent gehandelt werden", sagte Grünen-Stadträtin Manuela Tschök-Engelhardt (54) nach einer Drohung der "Freien Sachsen", Mobilisierungen wie im Jahr 2018 auch 2025 durchzuführen.  © Kristin Schmidt

Auf Anfrage bekräftigt Tschök-Engelhardt erneut: "Im Interesse einer sachbezogen Debattenkultur müssen wir zu einem zivilisierten und respektvollen Umgang auch in den Stadtratssitzungen in Chemnitz zurückfinden. Da sind Aufrufe zu Aufmärschen fehl am Platz und deutlich zurückzuweisen."

Titelfoto: Kristin Schmidt, 123rf/artkovalev, Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: