Rechts-Streit: AfD-Ordner und "Freie Sachsen" bekommen sich in Chemnitz in die Haare

Chemnitz - Polit-Zoff in Chemnitz. Bei einer Anti-Impf-Demo in der Chemnitzer Innenstadt gerieten sich Anhänger der "Freien Sachsen" und Ordner der AfD in die Haare, wer von den Rechten rechter hat.

Zoff unter Rechten: Bei einer Anti-Impf-Demo in Chemnitz ließen AfD-Ordner die Transparente der Freien Sachsen entfernen.
Zoff unter Rechten: Bei einer Anti-Impf-Demo in Chemnitz ließen AfD-Ordner die Transparente der Freien Sachsen entfernen.  © Haertelpress

Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl an der Demo "Frieden Freiheit Selbstbestimmung" der Gruppe "Chemnitz steht auf" am Samstag auf 1800.

Als der Protestzug mit Sachsenfahne und Transparent "Kretschmer verhaften" in die Bahnhofstraße einbog, hielten Ordner den Protest auf und verlangten, die Banner einzurollen. Vorneweg: Thomas Dietz (54, für die AfD im Bundestag) und Arthur Österle (48), bekannter AfD-Ordner.

"Finger weg vom Banner!", riefen Teilnehmer in Richtung Arthur Österle. "Haut ab zur AfD, macht die Straße frei!"

Chemnitz: Bald deutlich mehr Tempo-30-Zonen auch auf Hauptstraßen?
Chemnitz Politik Chemnitz: Bald deutlich mehr Tempo-30-Zonen auch auf Hauptstraßen?

Doch Österle stemmte sich so heftig gegen die rechten Kameraden, dass die Polizei eingriff und die Spruchbänder wegnahm.

Ordner Arthur Österle (48, AfD) hielt die Demo in der Bahnhofstraße auf, musste sich öffentlich beschimpfen lassen.
Ordner Arthur Österle (48, AfD) hielt die Demo in der Bahnhofstraße auf, musste sich öffentlich beschimpfen lassen.  © Screenshot

SPD-Stadtrat Jürgen Rentz (47) bilanziert süffisant: "Es kann uns nur guttun, wenn Rechte sich streiten."

Titelfoto: haertelpress, Screenshot

Mehr zum Thema Chemnitz Politik: