Verkaufsoffene Sonntage in Chemnitz: Center gucken in die Röhre!

Chemnitz - Die Stadt Chemnitz hat die verkaufsoffenen Sonntage in diesem Jahr ohne die Center geplant. Das sorgt für Unmut bei vielen Center-Chefs. Manche Innenstadt-Händler begrüßen hingegen eine Beschränkung aufs Zentrum.

Sascha Twesten (51), Chef des Vita-Centers, hätte sich eine frühere Stadtrats-Entscheidung gewünscht.
Sascha Twesten (51), Chef des Vita-Centers, hätte sich eine frühere Stadtrats-Entscheidung gewünscht.  © Kristin Schmidt

Bisher sind zwei verkaufsoffene Sonntage geplant, am 28. November und am 12. Dezember. Der Haken: Nur die Läden in der Innenstadt sollen öffnen dürfen.

Denn nur dort ist laut Stadt ein begründeter Anlass für die Öffnung gegeben - der Weihnachtsmarkt. Das hatte im Stadtrat für Streit gesorgt, die Entscheidung wurde vertagt. Denn die Center wollen eigene verkaufsoffene Sonntage.

Vita-Center-Chef Sascha Twesten (51) findet eine Sonntagsöffnung gerade nach den Lockdowns nötig: "Damit kann man den Verlust abmildern", sagt er. Doch da der Stadtrat erst am 22. September wieder tagt, hat er wenig Hoffnung: "Wenn das erst im September entschieden wird, ist es organisatorisch schwer umzusetzen."

Chemnitz: Mann randaliert auf Kreuzung! Verkehrschaos in Chemnitzer City
Chemnitz Mann randaliert auf Kreuzung! Verkehrschaos in Chemnitzer City

Thomas Stoyke (39), Manager des Chemnitz Centers, will keine Konkurrenz zur Innenstadt schaffen: "Ich sage ganz klar: Die City zuerst!" Doch er würde sein Center gerne am 10. Oktober anlässlich des Jubiläums-Trödelmarktes öffnen.

Neefepark-Chef Manfred Haendly (61): "Wir haben alle zu kämpfen gegenüber dem Internet-Handel." Deshalb hat er einen verkaufsoffenen Sonntag für den 7. November beantragt, den er in ein umfangreiches Kultur-Event einbetten will.

Der Neefepark würde gerne einen verkaufsoffenen Sonntag anbieten - wenn die Stadt es zulässt.
Der Neefepark würde gerne einen verkaufsoffenen Sonntag anbieten - wenn die Stadt es zulässt.  © Kristin Schmidt
Neefepark-Chef Manfred Haendly (61) hofft auf eine Sonntags-Öffnung im November.
Neefepark-Chef Manfred Haendly (61) hofft auf eine Sonntags-Öffnung im November.  © Kristin Schmidt
Buchhändlerin Iris Müller (62) hält nichts von einer zusätzlichen Öffnung der Center.
Buchhändlerin Iris Müller (62) hält nichts von einer zusätzlichen Öffnung der Center.  © Uwe Meinhold

Gegenworte kommen aus der Innenstadt: "Wenn die Center auch öffnen dürfen, zieht man die Leute dorthin", sagt Iris Müller (62) von der Buchhandlung "Humboldt und Agricola". Dabei müsse gerade das Zentrum wieder belebt werden.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz: