Stadtforum wächst: Richtfest am Rathaus-Neubau!

Dresden - Monatelang gingen die Bauarbeiten am Ferdinandplatz, direkt gegenüber dem Rathaus, zügig voran. Nun ist der Rohbau des neuen Verwaltungszentrums, auch Stadtforum genannt, fertig. Am heutigen Freitag feierten Stadtverwaltung und Bauarbeiter Richtfest.

Am heutigen Freitag wurde Richtfest gefeiert.
Am heutigen Freitag wurde Richtfest gefeiert.  © Thomas Türpe

Zur Errichtung des 33 Meter hohen Gebäudes setzten die 130 Bauleute mehr als 23.000 Kubikmeter Beton und rund 3500 Tonnen Bewehrungsstahl ein.

Die Mauerwerksarbeiten an Wänden, Stützen und Decken sind beendet. Im Inneren des neungeschossigen Hauses tüfteln Facharbeiter bereits seit Monaten an der technischen Gebäudeausrüstung, den Rohinstallationen für Elektro, Sanitär, Heizung und Lüftung.

"Der Baufortschritt zeigt jetzt schon sinnbildlich das Zusammenwachsen und die Wege, die die Verwaltung mit Blick auf die neuen Arbeitswelten geht", sagte OB Dirk Hilbert (51, FDP), der sich vom Neubau modernes digitales Arbeiten und ein besseres Miteinander von Verwaltung und Bürgern verspricht.

Winterruhe! Dacharbeiten am Hauptbahnhof vorerst abgeschlossen
Dresden Baustellen Winterruhe! Dacharbeiten am Hauptbahnhof vorerst abgeschlossen

2020 begann die Planung. Im April 2022 wurde der Grundstein gelegt. Nun soll das Gebäude bis 2025 fertig sein - und dann Platz für bis zu 1360 Verwaltungsmitarbeiter auf fünf Büroetagen bieten.

Stadtforum etwa 45 Millionen Euro zu teuer!

V.l.n.r.: Züblin-Bauoberleiter Frank Hübner, OB Dirk Hilbert, KID-Geschäftsführer Axel Walther und Dreßler-Bau-Niederlassungschef Jörg Muschol beim Richtfest.
V.l.n.r.: Züblin-Bauoberleiter Frank Hübner, OB Dirk Hilbert, KID-Geschäftsführer Axel Walther und Dreßler-Bau-Niederlassungschef Jörg Muschol beim Richtfest.  © Thomas Türpe

Rund 123 Millionen Euro kosten die 34.000 Quadratmeter Grundfläche des neuen Stadtforums den Dresdner Steuerzahler. Während für OB Hilbert der Kostenrahmen stimmt, ist den Linken im Stadtrat das Projekt zu teuer.

Sie verweisen in einem Vergleich auf das neue Bürohochhaus der SachsenEnergie an der Fritz-Löffler-Straße (Südvorstadt).

Denn das sei bei rund 80 Prozent der Fläche (27.400 Quadratmeter) rund 50 Prozent günstiger gewesen (62 Millionen Euro). Doch die Zahlen seien wegen größerer Foyer- und Konferenzräume im neuen Verwaltungsbau nur schwer vergleichbar.

"Lang vermisstes Kulturdenkmal": Sanierungsstart für den Kracht-Brunnen
Dresden Baustellen "Lang vermisstes Kulturdenkmal": Sanierungsstart für den Kracht-Brunnen

Deshalb ließ Linken-Stadtrat Tilo Wirtz (55) über eine Anfrage bei der Verwaltung den Kostenunterschied pro Quadratmeter berechnen (1334 Euro). Nach dieser Kalkulation kommt er zu dem Schluss, dass das Stadtforum etwa 45 Millionen Euro zu teuer gebaut wird.

Das 33 Meter hohe Gebäude hat seine finale Größe erreicht.
Das 33 Meter hohe Gebäude hat seine finale Größe erreicht.  © Thomas Türpe
Tilo Wirtz von den Linken findet den Rathaus-Bau zu teuer.
Tilo Wirtz von den Linken findet den Rathaus-Bau zu teuer.  © Thomas Türpe

Wirtz: "Verglichen mit dem nicht unscheinbaren Bau der SachsenEnergie wirft Dresden beim Stadtforum das Geld mit beiden Händen aus dem Fenster."

Titelfoto: Montage: Thomas Türpe (2)

Mehr zum Thema Dresden Baustellen: