Unterricht via Internet: So macht's das Bertolt-Brecht-Gymnasium

Dresden - Seit Schließung der Schulen wird am Bertolt-Brecht-Gymnasium mit der Online-Plattform LernSax gearbeitet (TAG24 berichtete). Das war für alle eine große Umstellung - nicht nur für die Schüler.

Schulleiter Marcello Meschke (59) ist zufrieden mit der Anwendung von LernSax am Bertolt-Brecht-Gymnasium.
Schulleiter Marcello Meschke (59) ist zufrieden mit der Anwendung von LernSax am Bertolt-Brecht-Gymnasium.  © Holm Helis

"Wir sind jetzt alle Lernende, auch die Lehrer", sagt Schulleiter Marcello Meschke (59). Gerade der Anfang war nicht einfach. 

Das Problem: LernSax hat viele Werkzeuge. Das wiederum führte dazu, dass Lerninhalte nicht gefunden wurden, weil sie an den unterschiedlichsten Stellen abgelegt werden können. 

Eine Lösung ist gefunden: "Wir konzentrieren uns jetzt auf drei Tools", sagt Meschke. Auch Video-Unterricht wäre möglich, "aber nicht alle Browser unterstützen das". 

Ziel ist es, dass niemand benachteiligt wird und Prioritäten gesetzt werden. Das sind Abiturienten, Oberstufenschüler und Kernfächer.

Sofia (18), die in diesem Jahr am "BB" Abi machen möchte: "Meine Lehrer kümmern sich und sind auch bei Fragen erreichbar." Ins LernSax ist sie "schnell reingekommen", wie sie sagt. 

Bei Marcello Meschke laufen die Fäden zusammen, landen Fragen, Beschwerden, aber auch Lob. Und das kam prompt von mehreren Eltern, als Reaktion auf den offenen Brief der Kreiselternräte. 

"Das hat mich gefreut", sagt der Schulleiter. 

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0