Firmenchef jagt Dachgeschoss-Einbrecher in Dresden

Dresden - Von wegen Einbrecher lieben nur Erdgeschosswohnungen.

Itexia-Chef Steffen Prasse (52) will, dass der Einbrecher geschnappt wird.
Itexia-Chef Steffen Prasse (52) will, dass der Einbrecher geschnappt wird.  © Ove Landgraf

In Dresden war jetzt ein Dachgeschoss-Ganove gleich zweimal an einem Tag am Werk. Ein Profi ist er offenbar nicht, griff er bei zwei Einbrüchen doch eher wahllos zu. Dumm für ihn: Er wurde aufgenommen.

Am 27. Februar brach er gegen 20 Uhr bei Itexia, einem Start-up für Software-Entwicklung, an der Maxstraße ein.

Die Firma hat ihren Sitz im fünften Stock eines Geschäftshauses - ganz oben. Mit einem Schraubenzieher hebelte er insgesamt fünf Türen auf, zerstörte dabei auch die Rahmen und durchforstete die Büroräume - unter dem Auge der Kamera. "Bislang wurde der Diebstahl von einem iPhone, zwei Laptops und einem iPad festgestellt", so Firmenchef Steffen Prasse (52).

Dresden: Ende am Laternenmast: Polizei jagt Drogen-Raser durch Dresden
Dresden Crime Ende am Laternenmast: Polizei jagt Drogen-Raser durch Dresden

Er postete auch Ganovenbilder auf Facebook. "Mir ist es wichtig, dass der Typ geschnappt wird. Es ist gefährlich, denn oft sind um diese Zeit noch Mitarbeiter hier."

Am Vormittag desselben Tages war in der Nähe in eine Dachgeschosswohnung an der Grünen Straße auf die gleiche Weise eingebrochen worden. Auch hier hatte der Ganove wahllos zugegriffen: Schampus, Wein, Schmuck und ein iPad. "Wir prüfen die Zusammenhänge", so Polizeisprecher Lukas Reumund (42).

Im obersten Stockwerk dieses Hauses hat die Firma ihren Sitz. - Wer kennt den Dachgeschoss-Einbrecher?
Im obersten Stockwerk dieses Hauses hat die Firma ihren Sitz. - Wer kennt den Dachgeschoss-Einbrecher?  © privat

Mehr zum Thema Dresden Crime: