Versuchter Mord in Dresden! Polizei nimmt 23-Jährigen fest

Aktualisiert: 5. November, 14.39 Uhr

Dresden - Die Staatsanwaltschaft und die Polizeidirektion Dresden ermitteln gegen einen 23-jährigen Deutschen, der in der Nacht zu Freitag einen 28-Jährigen im Stadtteil Pieschen lebensgefährlich verletzt haben soll. Inzwischen wurde sogar Haftbefehl gegen den jungen Mann erlassen.

Mehrere Polizeibeamte sicherten noch in der Nacht Spuren vor Ort.
Mehrere Polizeibeamte sicherten noch in der Nacht Spuren vor Ort.  © Tino Plunert

Ihm wird nach Angaben der Staatsanwaltschaft und der Polizei vorgeworfen, am späten Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr einen 28-jährigen Deutschen auf der Rehefelder Straße mit einem Messer niedergestochen zu haben.

Nach Informationen vom Unglücksort soll der schwer verletzte Mann zuvor mit einer Frau den Tatverdächtigen angesprochen haben, als er mit dem Messer mehrere Reifen aufschlitzte.

Anschließend sei es erst zur verbalen, dann zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen.

Dresden: Beamter soll Hitlergruß gezeigt haben: Dresdner Polizei ermittelt in den eigenen Reihen
Dresden Crime Beamter soll Hitlergruß gezeigt haben: Dresdner Polizei ermittelt in den eigenen Reihen

Das Opfer wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und wird dort auch weiterhin stationär behandelt, so die Polizei und die Staatsanwaltschaft weiter.

Staatsanwaltschaft will Haftantrag gegen 23-Jährigen stellen

Der Tatverdächtige wurde am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt.
Der Tatverdächtige wurde am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt.  © Ove Landgraf

Noch am Abend konnten Polizeibeamte den Tatverdächtigen in der Nähe des Tatortes vorläufig festnehmen. Er kam in Polizeigewahrsam.

Am Freitagnachmittag wurde der Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt

"Die Ermittlung des genauen Tathergangs und des Tatmotivs sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Nähere Angaben hierzu sind auch aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht möglich", so beide Behörden in einer Mitteilung am Freitagvormittag.

Dresden: Flaggen-Verbrennung auf dem Altmarkt: Staatsschutz ermittelt gegen Ex-AfD-Politiker!
Dresden Crime Flaggen-Verbrennung auf dem Altmarkt: Staatsschutz ermittelt gegen Ex-AfD-Politiker!

Bereits in der Nacht wurden in der Rehefelder Straße erste Spuren durch Kriminaltechniker gesichert. Unter anderem stellte die Polizei ein Messer am Tatort sicher. Laut Polizei dauern die Ermittlungen an und "werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen".

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Crime: